Bayernkönig Ludwig II. weckt Aggressionen

28. März 2006, 20:38
4 Postings

Schauspieler Eisermann und Pianist auf Lese-Tournee angegriffen: Zuschauer protestierte gegen Offenbarung von Ludwigs homosexuellen Neigungen

Mannheim/München - Der Schauspieler André Eisermann und der Pianist Jakob Vinje sind auf ihrer Tournee mit der Lesung "Es ist der König" über Ludwig II. nach eigenen Angaben von einem Zuschauer angegriffen worden. Grund der Attacke seien die Inhalte der Lesung von Originaltexten gewesen, nach denen der Märchenkönig homosexuelle Neigungen hatte. Der Zuschauer habe ihn vor einem Auftritt am Samstagabend in Mannheim angreifen wollen, berichtete der Schauspieler am Sonntag der dpa. Vinje habe den Zuschauer abhalten wollen, dabei sei ihm der Ringfinger der linken Hand angebrochen worden. Nur mit Mühe könne der Pianist trotzdem spielen.

Lesung sollte König nicht bloßstellen

Der Zuschauer habe ihn beschimpft, der König von Bayern sei nicht homosexuell gewesen, sagte Eisermann. Dabei spreche die ganze Lesung durch und durch für den König. "Es geht nicht darum, den König bloßzustellen - im Gegenteil: Ich zeige den Menschen mit all seinen Sehnsüchten", sagte Eisermann. "Ludwig ist jemand, der nach Liebe sucht." Er habe immer alles in sich unterdrücken müssen, wegen seiner Neigung zu Männern habe er sich selbst gehasst.

Eisermann hat das Stück aus Biografien, Briefen und Zeitzeugenberichten über Ludwig II. zusammengestellt. Nach dem Auftakt in Füssen in der vergangenen Woche ist Eisermann mit dem Stück in Köln, Heidelberg und auch in Norddeutschland zu Gast. Insgesamt sind 35 Auftritte geplant. (APA/dpa)

  • Artikelbild
    foto: andre-eisermann.de
Share if you care.