VSV komplettiert das Finale

19. März 2006, 21:02
7 Postings

Die Villacher setzten sich im entscheidenden siebenten Spiel gegen die Haie aus Innsbruck mit 6:4 durch

Villach - Der EC Pasut Villacher SV ist am Sonntagabend mit einem 6:4-Heimerfolg im entscheidenden Spiel sieben der Semifinalserie gegen den HC TWK Innsbruck ins Finale der Erste Bank Eishockey Liga eingezogen. Die Kärntner treffen nun in der "Best of seven"-Serie um den österreichischen Meistertitel auf die Red Bulls Salzburg, die ihr Semifinal-Duell mit Vorjahres-Champion Vienna Capitals schon am vergangenen Dienstag erfolgreich (4:1) beendet hatten. Das erste Finalspiel steigt am kommenden Dienstag (19:15 Uhr) in Salzburg.

Tolle Stimmung in Villach

5.000 Zuschauer verwandelten die ausverkaufte Villacher Stadthalle in einen Hexenkessel und kamen ab dem ersten Bully voll auf ihre Kosten. Den Gastgebern gelang ein Traumstart, Günther Lanzinger (4.) brachte das Team von Coach Greg Holst nach Assist von Roland Kaspitz im Powerplay erstmals in Führung. Nach einem Lattenschuss von VSV-Goalgetter Dany Bousquet (7.) schloss David Cloutier (9./PP) den ersten schönen Angriff der Tiroler zum Ausgleich ab. Die Antwort der Villacher ließ jedoch nicht lange auf sich warten, Markus Peintner (11.) traf nach sehenswertem Doppelpass mit Petrik zum 2:1.

Nur wenige Augenblicke später folgte der neuerliche Ausgleich der unbeeindruckten Gäste durch Gerhard Unterluggauer (12.), der VSV-Goalie Prohaska im Powerplay von der blauen Linie bezwang. Ebenfalls in einer Überzahl-Situation hatte VSV-Torjäger Bousquet mit dem Treffer zum 3:2 seinen ersten großen Auftritt des Abends. Mit seinem bereits 42. Saisontor, einem Shorthander nach schöner Vorlage von Stewart, erhöhte der Kanadier dann im zweiten Drittel auf 4:2 (26.). Es war der einzige Treffer im Mittelabschnitt.

Spannendes Schlussdrittel

Das Schlussdrittel sollte jedoch wieder torreich und spannend verlaufen. Zunächst sorgte Kaspitz (46.) nach einem schönen Solo für eine komfortable Drei-Tore-Führung der Hausherren, doch die Gäste schlugen in Person von Martin Hohenberger (48.) noch einmal zurück. So blieb es wieder Bousquet vorbehalten, für die Entscheidung zu sorgen. Nachdem er alleine auf das Tor zu stürmend von Unterluggauer zu Fall gebracht worden war, verwandelte der Topstürmer den verhängten Penalty souverän zum 6:3. Das zweite Tor von Unterluggauer (55.) im Powerplay zum 4:6 aus Sicht der "Haie" war nur noch Ergebniskosmetik. (APA)

 

  • EC Pasut Villacher SV - HC TWK Innsbruck 6:4 (3:2,1:0,2:2)
    Villacher Stadthalle, 5.000 Zuschauer (ausverkauft), SR Carlsson/Hütter/Neuwirth. Tore: Lanzinger (4./PP), Peintner (11.), Bousquet (18./PP, 27./SH, 52./Penalty), Kaspitz (47.) bzw. Cloutier (9.), Unterluggauer (12./PP, 55./PP), Hohenberger (48.). Strafminuten: 20 bzw. 18.

 

Endstand in der Serie: 4:3

Share if you care.