Salzburg wieder im Titelrennen

24. März 2006, 09:28
231 Postings

Nach 3:0 gegen Austria vier Punkte hinter Veilchen - Doppelpack von Zickler, zwei Assists von Ivanschitz - Kurioser Linz-Ausschluss

Red Bull Salzburg hat am Sonntag im Schlager der 27. Runde der T-Mobile-Bundesliga einen 3:0-Heimerfolg über Tabellenführer Austria Wien gefeiert und damit den Titelkampf wieder spannend gemacht. Vor 17.200 Zuschauern im Stadion Wals-Siezenheim avancierte der deutsche Stürmer Alexander Zickler mit einem Doppelpack zum Matchwinner der Salzburger, die nur noch vier Punkte Rückstand auf Leader Austria aufweisen. Das dritte Tor der "Bullen" erzielte U21-Teamstürmer Marc Janko.

Linz und Drabek im Mittelpunkt

Für den Aufreger der Partie sorgte jedoch Schiedsrichter Dietmar Drabek, der Austria-Stürmer Roland Linz in der 28. Minute mit Gelb-Rot vom Platz schickte, nachdem sich der Nationalspieler am Spielfeldrand eines Gummibandes (Das Tragen von Schmuck jeglicher Art ist während eines Spieles nicht gestattet) entledigt hatte. Für die zuletzt elf Partien in Folge ungeschlagenen Violetten und ihren Coach Frenkie Schinkels war es die erste Niederlage seit dem 0:2 im Derby gegen Rapid am 22. Oktober.

Offensiver Beginn

Vor den Augen von ÖFB-Teamchef Josef Hickersberger und ÖOC-Präsident Leo Wallner suchten beide Teams ihr Heil in der Offensive. Jezek (3.), der das Austria-Tor aus 18 Metern knapp verfehlte, und Vachousek (7.), der an Salzburg-Goalie Manninger scheiterte, sorgten für die ersten torgefährlichen Aktionen. Die "Roten Bullen" von Trainer Kurt Jara hatten mehr Spielanteile, eine gute Gelegenheit für Zickler (10./nach weitem Pass von Winklhofer) vereitelten Tokic und Austria-Keeper Didulica. Auf Seiten der Wiener fand Rushfeldt die erste "Hundertprozentige" vor, nach einer Unsicherheit von Manninger und Vorlage von Linz setzte der norwegische Stürmer den Ball aus aussichtsreicher Position jedoch überhastet über das Tor.

Traumkombi zur Führung

Die Salzburger gingen dann in der 19. Minute nach einer Traumkombination verdient in Führung. Janko hatte Schopp ideal in Szene gesetzt, dieser verlängerte per Querpass zu Zickler und der Red Bull-Torjäger verlängerte mit der Ferse zum 1:0.

Farbenreiche Spielszenen

Nach einer temporeichen und attraktiven Anfangsphase schob sich dann Schiedsrichter Drabek in den Vordergrund. Zunächst zeigte der Unparteiische Linz nach einem Foul an Carboni zu Recht die Gelbe Karte. Wenige Augenblicke später sah der für den verletzten Knavs eingewechselte Salzburger Pöllhuber für das unerlaubte Tragen eines Gummibandes Gelb. Und schließlich schickte Drabek ÖFB-Teamstürmer Linz (28.) mit Gelb-Rot vom Platz, nachdem dieser seinem Trainer Frenkie Schinkels an der Outlinie ein ähnliches "Bändchen" übergeben hatte.

Proteste und Verwunderung

Was folgte waren wütende Proteste und Verwunderung auf dem Platz wie auch auf der Tribüne und eine hektische Schlussphase der ersten Hälfte, in der die Salzburger noch durch zwei direkte Freistöße von Jezek (39./25 Meter) und Andreas Ivanschitz (43./18 Meter) gefährlich wurden. Didulica war jedoch auf dem Posten. Für die Violetten vergab Rushfeldt, wieder nach einem Fehler von Manninger, unmittelbar vor dem Pausenpfiff die Riesen-Chance auf den Ausgleich.

Vorbereiter Ivanschitz

In der zweiten Hälfte schloss die Partie nicht mehr an die Qualität der ersten 30 Minuten an, zu wenig hatte die numerisch unterlegene Austria den clever agierenden Hausherren entgegen zu setzen. Ein Kopftor von Zickler (71.) nach Flanke von Andreas Ivanschitz und das 3:0 durch Janko (88.), ebenfalls per Kopf und nach Flanke des Ex-Rapidlers Ivanschitz, brachten schließlich die endgültige Entscheidung zu Gunsten des Verfolgers. (APA/red)

  • Red Bull Salzburg - FK Austria Wien 3:0 (1:0) Stadion Wals-Siezenheim, 17.200 Zuschauer, SR Drabek.

    Torfolge:
    1:0 (19.) Zickler
    2:0 (71.) Zickler
    3:0 (88.) Janko

    Salzburg: Manninger - Winklhofer, Knavs (13. Pöllhuber), Linke, Pichorner - Schopp, Carboni, A. Ivanschitz, Jezek (86. Öbster) - Zickler (73. Mayrleb), Janko

    Austria: Didulica - Troyansky (35. Hill), Tokic (67. Metz), Radomski, Papac - Dos Santos (82. Wallner), Blanchard, Ceh, Vachousek - Linz, Rushfeldt

    Gelb-Rote Karte: Linz (28.) Gelbe Karten: Pichorner, Pöllhuber bzw. keine

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Zickler (li) bei einem Duell mit Didulica, das der Austria-Goalie für sich entschied. Nach Vorarbeit von Schopp traf der Ex-FC Bayern-Spieler aber per Ferse ins Schwarze. In Halbzeit zwei sorgte er nach Ivanschitz-Assist per Flug-Kopfball für die Vorentscheidung.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Salzburg-Coach Jara mit einem Armband, das für Aufsehen sorgte.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Schiedsrichter Drabek schickte Linz (Austria) vorzeitig vom Feld.

    Share if you care.