Snowboard: Zweimal knapp am Sieg vorbei

19. März 2006, 11:24
posten

Zweite Plätze für Dujmovits und Prommegger beim Weltcupfinale in Japan - Schweizer Erfolge im Parallel- und Gesamt-Weltcup

Furano/Japan - Im letzten Rennen der Snowboard-Weltcup-Saison sind zwei Österreicher knapp am Sieg vorbeigefahren. Die Güssingerin Julia Dujmovits belegte im Parallel-Riesentorlauf in Furano ebenso wie Andreas Prommegger aus St. Johann im Pongau Platz zwei. Für die Burgenländerin war es das beste Resultat ihrer noch jungen Weltcup-Karriere.

Die Siege gingen an die Schweizerin Daniela Meuli sowie den Schweden Daniel Biveson. Meuli und ihr Landsmann Simon Schoch sicherten sich zudem jeweils die Titel im Parallel- sowie Gesamt-Weltcup. Die 24-jährige Olympiasiegerin wiederholte damit ihren Triumph aus der Vorsaison, während der Olympia-Zweite Schoch seinen jüngeren Bruder Philipp, der in Turin Olympiasieger wurde, als Titelträger ablöste.

"In diesem Jahr war der Parallel-Weltcup auf jeden Fall in unserer Hand. In dieser Saison hat einfach alles gestimmt. Mit den beiden Olympiamedaillen und meinem Sieg im Gesamt-Weltcup muss man den Winter schon als perfekt bezeichnen", lautete das Saisonresümee von Simon Schoch.

Ähnlich fiel jenes von Meuli aus. "Die Saison ist einfach unglaublich gewesen. Ich bin in jedem Rennen aufs Podest gefahren. Ich wusste zwar, dass ich gut fahren kann, aber dass es so konstant läuft, hätte ich nicht erwartet", meinte die Schweizerin.

Prommegger trauerte dagegen dem verpassten Sieg in Japan etwas nach. "Ich habe im zweiten Lauf noch einmal Lunte gerochen. Dass es nicht gereicht hat, ist schon schade, denn ich hätte heute sicherlich gewinnen können, aber mein Fehler im ersten Run am drittletzten Tor hat mich um den Sieg gebracht", meinte der Pongauer, der zum Abschluss doch noch versöhnliche Worte fand: "Ich kann trotzdem mit dem Saisonausgang zufrieden sein, denn ich war jetzt zweimal in Folge auf dem Podest."

Für Dujmovits war es die erste Teilnahme an einem Finale, in dem der 18-Jährigen aber die Kräfte ausgingen. "Ich kann nicht mehr. Daniela (Meuli) ist so stark, da konnte ich am Ende nichts mehr entgegensetzen. Aber ich freue mich riesig. Mein Ziel war heute in die Top-16 zu fahren, dann ist es perfekt gelaufen", zog Dujmovits zufrieden Bilanz. (APA)

Ergebnisse vom Weltcup-Finale der Snowboarder in Furano sowie die Weltcup-Endstände:

Parallel-Riesentorlauf (PGS):

  • Damen: 1. Daniela Meuli (SUI) - 2. Julia Dujmovits (AUT) - 3. Michelle Gorgone (USA) - 4. Aprilia Hagglof (SWE) - weiter: 9. Doris Günther (AUT) - 13. Heidi Krings (AUT) - 16. Doresia Krings (AUT) - 19. Marion Kreiner (AUT) - 22. Heidi Neururer (AUT) - 24. Manuela Riegler (AUT)

  • Herren: 1. Daniel Biveson (SWE) - 2. Andreas Prommegger (AUT) - 3. Heinz Inniger (SUI) - 4. Roland Haldi (SUI) - 5. Alexander Maier (AUT) - weiter: 13. Benjamin Karl (AUT) - 19. Lukas Grüner (AUT) - 29. Siegfried Grabner (AUT) - 37. Dieter Krassnig (AUT)

    Weltcup-Wertungen:

  • Damen, Parallel-Weltcup - Endstand nach elf Rennen: 1. Meuli 8.400 Punkte - 2. Julie Pomagalski (FRA) 5.130 - 3. Ursula Bruhin (SUI) 4.790 - 4. Fränzi Kohli (SUI) 3.910 - 5. Günther 3.600 - 10. D. Krings 2.270 - 14. H. Krings 2.100 - 16. Neururer 2018,8 - 17. Kreiner 1.980 - 22. Dujmovits 1.450 - 24. Riegler 1.406

  • Gesamt-Weltcup - Endstand: 1. Meuli 8.400 - 2. Pomagalski 8.030 - 3. Manuela Laura Pesko (SUI) 6.475,1 - 4. D. Krings 5.980 - weiter: 6. Günther 4.835 - 27. Riegler 2.533

  • Herren, Parallel-Weltcup - Endstand nach elf Rennen: 1. S. Schoch 6.900 Punkte - 2. Ph. Schoch 6.595 - 3. Inniger 4.470 - 4. Prommegger 4.060 - weiter: 6. Grabner 3.634 - 15. Maier 1909,1 - 18. Karl 1.548 - 20. Harald Walder (AUT) 1.297,4

  • Gesamt-Weltcup - Endstand: 1. S. Schoch 6.900 - 2. Ph. Schoch 6.595 - 3. Jasey Jay Anderson (CAN) 5.042 - 4. Jan Michaelis (GER) 4.560 - weiter: 6. Prommegger 4.060 - 8. Grabner 3.634 - 16. Stefan Gimpl (AUT) 3.100 - 17. Grüner 3.030 - 27. Mario Fuchs (AUT) 2418,5
    Share if you care.