Geringe Mobilisierung in den USA bei Protesten

20. März 2006, 12:51
2 Postings

Nur tausend Personen am Times Square

New York - Die Protestaufrufe zum dritten Jahrestag des Irakkriegs haben in den USA nur geringen Widerhall gefunden. In New York kamen am Samstag rund eintausend Menschen beim Times Square zusammen. Die Demonstranten forderten den sofortigen Rückzug der US-Truppen aus dem Irak. Später wollten sie zum Gebäude der UNO marschieren.

Den ursprünglich geplanten Protest vor einem Rekrutierungsbüro der US-Armee am Times Square verhindert die Polizei. Zu dem Protest hatte die Organisation "Troops Out Now" aufgerufen. Auch in Washington, Los Angeles und San Francisco sowie einem Dutzend anderer US-Städte gingen die Menschen gegen die Besatzung des Irak auf die Straßen.

In Sao Paulo in Brasilien demonstrierten etwa zweitausend Menschen gegen die Besatzung. In Kanada versammelten sich landesweit mehrere hundert Demonstranten, in der Stadt Montreal waren es etwa dreihundert. (APA/dpa)

Share if you care.