Computervirus nutzt den Tod Milosevics aus

21. März 2006, 20:01

In Mails wird von Beweisen für Mord gesprochen

Belgrad - Die Urheber eines Computervirus' versuchen sich den Tod des früheren jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic zu Nutze zu machen. Verbreitet wird das Schadprogramm in Spam-Mails, in denen es heißt, es gebe Beweise, dass Milosevic ermordet worden sei. In der Betreffzeile heißt es oft: "Slobodan Milosevic was killed", wie die Sicherheitsfirma SophosLab am Samstag berichtete.

In der Mail versteckt sich nach Angaben der Experten ein Programm, ein so genannter Trojaner, der versucht, die Sicherheitsstufe des befallenen Rechnern herunterzuschalten. Die Urheber versuchten offenbar, die zahlreichen kursierenden Verschwörungstheorien für ihre Zwecke zu nutzen, erklärte Graham Cluley von Sophos. (APA/AP)

Share if you care.