Usbekistan verweigert Journalisten von Deutsche Welle Akkreditierung

27. März 2006, 15:55
posten

Chef des Auslandssenders: "Können Vorwürfe nicht nachvollziehen"

Die Deutsche Welle hat die usbekische Regierung dafür kritisiert, drei Korrespondenten des Senders die Akkreditierung verweigert zu haben. "Wir bedauern, dass es zu dieser Entscheidung gekommen ist", erklärte der Intendant des deutschen Auslandssenders, Erik Bettermann, am Freitag. "Die Deutsche Welle arbeitet gerade in Krisengebieten sehr verantwortungsbewusst, so dass wir die Vorwürfe nicht nachvollziehen können". Er hoffe, dass die Entscheidung rasch zurückgenommen werde.

Erschwerte Arbeitsbedingungen

Das usbekische Außenministerium wirft den Korrespondenten nach Angaben des Senders vor, im Februar voreingenommen beziehungsweise falsch berichtet zu haben. Hintergrund sei eine neue gesetzliche Regelung, die die Arbeit einheimischer und ausländischer Journalisten streng reglementiere. Mitarbeiter der britischen BBC und der Voice of America hätten das Land wegen erschwerter Arbeitsbedingungen bereits vor Wochen verlassen. Die Deutsche Welle sei seit zehn Jahren in der Region präsent. "Ich würde es begrüßen, wenn wir diese erfolgreiche Zusammenarbeit fortsetzen könnten", sagte Bettermann. (APA/Reuters)

Share if you care.