Fini: Haltung Berlusconis ist grober Unsinn

21. März 2006, 16:22
posten

Premier über Prodi: "Bulldoggengesicht"

Nach seinem enttäuschenden Auftritt im TV-Duell gegen Romano Prodi gerät Silvio Berlusconi im Rechtsbündnis zunehmend unter Beschuss. Außenminister Gianfranco Fini kritisierte dessen Hang zur Schönfärberei: "Es ist grober Unsinn, so zu tun, als gebe es in Italien keine Probleme." Italiens Premier zeige "das Verhalten eines Klassenprimus, der immer mit Bestnoten honoriert werden will".

Der Christdemokrat Pier Ferdinando Casini bezeichnete Berlusconis Auftritt als "verpasste Gelegenheit". Statt die Zukunftspläne zu erläutern, habe er nur über die Vergangenheit gesprochen. Roberto Calderoli von der Lega Nord kündigte an, im Fall einer Wahlniederlage werde seine Partei "eigene Wege gehen". Das neue Wahlgesetz bezeichnete er als "Sauerei".

Berlusconi reagierte gereizt auf die Kritik: "Offenbar bereiten sie sich schon darauf vor, das Schiff zu verlassen. Doch wenn ich untergehe, werden sie mit mir sinken", versicherte er und bezeichnete sich erneut als Sieger des Duells. Er habe "Prodi mit seinem resignierten Bulldoggengesicht eine Abfuhr erteilt". Für das nächste Duell (3. April) kündigte er einen Strategiewechsel an. Zuvor werde er drei Tage am Meer ausspannen.

Indes stellen angesehene Ökonomen auf einer Webseite (lavoce.info) alle falschen Wirtschaftsdaten richtig, die wichtige Politiker beider Lager im Wahlkampf verbreiten. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 17.3.2006)

Gerhard Mumelter aus Rom
Share if you care.