Lungenspezialist warnt vor "allergischem Super-GAU"

24. März 2006, 17:49
4 Postings

Nach längerem Winter dürften sich Pollenflüge verschiedenster Pflanzenarten auf kürzeren Zeitraum zusammen schieben

Wien - "Die Allergie- und die Pollenattacke kommt in diesem Frühjahr umso stärker. Das wird heuer ein allergischer Super-GAU werden." Diese Warnung äußerte am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Wien Lungenspezialist Univ.-Doz. Dr. Wolfgang Pohl, Vorstand jenes Gremiums der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie, welche die Diagnose- und Therapieleitlinien für "Asthma & Co." erstellt. Asthma und allergische Rhinitis werden immer mehr als eine Erkrankung angesehen und behandelt.

Der Grund für die Warnung: Wegen des langen Winters dürfte sich in diesem Jahr der Pollenflug der verschiedensten Pflanzenarten auf einen kürzeren Zeitraum zusammen schieben. In Österreich gibt es rund zwei Millionen Menschen, die bei Exposition gegenüber bestimmten Allergenen wie Tierhaare, Staubmilben oder Pollen an Heuschnupfen-Symptomen leiden. Freilich, genetisch festgelegt ist damit auch ein wesentlich erhöhtes Risiko für Asthma.

Pohl: "Bei 80 Prozent der Asthmatiker steht am Anfang eine allergische Rhinitis. Die Allergie ist eine Systemerkrankung. 20 bis 50 Prozent der Rhinitis-Patienten leiden auch an Asthma."

Achtsamkeit

Deshalb sollten Ärzte im Verdachtsfall auf Heuschnupfen oder Asthma auch immer auf weitere mögliche Symptome achten. Der Spezialist: "Asthmapatienten mit zusätzlicher allergischer Rhinitis haben viel mehr Anfälle. Es kommt zu einer Verdopplung der Notfallaufnahmen."

Während die Fachleute früher bei einem zur allergischen Rhinitis zusätzlich auftretenden Asthma von einem "Etagenwechsel" sprachen, sehen sie heute die beiden Komplexe Krankheiten als Symptome einer allergischen Grunderkrankung. Daran sollte sich auch die Behandlung orientieren. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.