Rätselraten um schweigsamen Unbekannten in Oberösterreich

17. März 2006, 16:10
10 Postings

Ohne Dokumente auf Welser Bahnhof aufgegriffen - Offenbar traumatisiert

Wels - Für Rätselraten bei den Sicherheitsbehörden in Oberösterreich sorgt seit einigen Tagen ein Unbekannter, der weder spricht, noch Dokumente bei sich hat. Der Mann ist am Sonntag am Hauptbahnhof in Wels aufgegriffen worden. Das teilte die Sicherheitsdirektion in einer Presseaussendung mit. Laut Amtsärztin ist er traumatisiert, er wurde vorläufig in die Psychiatrische Klinik Wels gebracht.

Der offenbar verwirrte Mann war dem Zugpersonal aufgefallen, als er mit der Bahn zuerst von Linz nach Salzburg und anschließend wieder zurück gefahren ist. Die Bahnbediensteten verständigten die Polizei. Aber auch die Beamten konnten dem Mann kein einziges Wort entlocken. Da er keine Dokumente bei sich hatte, blieb seine Identität vorerst ungeklärt. Der Unbekannte wurde in die Psychiatrische Klinik Wels eingeliefert. Die Amtsärztin hat zwar festgestellt, dass der Mann traumatisiert ist, näheres zur Vorgeschichte war aber bis Donnerstag nicht bekannt.

Der Mann ist zirka 25 bis 35 Jahre alt, 1,85 Meter groß, schlank und hat schwarze Haare und braune Augen. Er trug Jeans, ein blaues Kurzarm-T-Shirt, braune Lederschuhe Größe 44 der Marke "Ecco" und eine blaue Trekkingjacke der Marke "Wildebeast" mit roter Fleece-Innenseite.(AP>)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Seit vier Tagen im Spital, ohne ein Wort zu sprechen: der Unbekannte, der am Sonntag in Wels aufgegriffen worden ist.

Share if you care.