Unicredit-Streit: Bankenaufsicht vertagt sich auf 5. April

16. März 2006, 09:13
posten

Profumo trifft am Freitag polnischen Premier

Warschau/Mailand (- Die polnische Bankenaufsicht (Knb) hat am Mittwochabend erneut keine Entscheidung im Streit um die Fusion der BA-CA-Tochter BPH mit der Unicredit-Tochter Pekao getroffen. Die Beratungen wurden auf 5. April vertagt, teilte die polnische Vize-Regierungschefin Zyta Gilowska mit. An der Sitzung in Warschau hatte auch der Unicredit-Chef Alessandro Profumo teilgenommen. Am Freitag wollte er im Fusionsstreit mit dem polnischen Premier Kazimierz Marcinkiewicz zusammentreffen.

Schon vorige Woche war die Warschauer Bankenaufsicht zu keinem Ergebnis in dem Streit gekommen, bei dem es zunächst um die Unicredit-Eigentumsrechte in der BPH geht. Die Stimmrechte der direkten BPH-Mutter Bank Austria in der polnischen Großbank ruhen seit Monaten, weil die Fusionserlaubnis mit Pekao aussteht.

UniCredit, die über die Bank Austria die BPH mittelbar kontrolliert, hatte beantragt, die Stimmrechte wieder aufleben zu lassen. Am Mittwoch voriger Woche hatte in Brüssel die EU-Kommission ihre Drohung wahr gemacht, rechtlich gegen Polen vorzugehen. Die Kommission wirft Polen Vertragsverletzung vor, das Land verstößt mit der Fusionsblockade demnach gegen die Bestimmungen der Kapitalfreiheit und Niederlassungsfreiheit. Die rechtsgerichtete polnische Regierung, die Arbeitsplatzverluste im Fall einer Fusion fürchtet, will diese verhindern. APA/ANSA/PAP)

Share if you care.