One lockt mit "Her mit Mehr"

28. März 2006, 19:17
1 Posting

"Geiz ist geil" ist vorbei: Der drittgrößte Mobilfunk­anbieter Österreichs will sich mit einer Kampagne und neuen Tarifen als Mehrwertanbieter positionieren

Wien - Im heftig umkämpften und vom Preisverfall geprägten österreichischen Mobilfunkmarkt will sich der drittgrößte Betreiber One künftig als "Mehrwert-Anbieter" positionieren. Das neue Motto "Schluss mit wenig, her mit Mehr" prägt auch fünf neue Tarife und die neue von der Agentur Jung von Matt/Donau konzipierte One-Werbekampagne, in die One einen "einstelligen Millionen Euro-Betrag" investiert, berichtete One-Chef Jorgen Bang-Jensen am Mittwoch bei einer Pressekonferenz.

Verwirrung im Rabatt-Dschungel

"Geiz ist geil" sei der Trend der vergangenen drei Jahre gewesen, er werde heute aber nur mehr von einer Minderheit gelebt, berichtete der Geschäftsführer des Marktforschers Integral, Bertram Barth. Die ständigen Rabattaktionen hätten zu einer Verunsicherung der Konsumenten geführt, nur mehr ein Fünftel der Konsumenten wähle heute grundsätzlich das Billigste. Die Mehrheit der Konsumenten sei vielmehr wieder auf der Suche nach Markensicherheit, Qualität und Leistung, die Ausgabebereitschaft sei im Steigen.

One sei schon immer eine starke Mobilfunkmarke mit guter Netzwerkqualität und Service gewesen, sagte Bang-Jensen. 2004 habe man den Fokus auf Qualität gesetzt, 2005 auf Service, 2006 setze man auf Mehrwert.

Mit den fünf neuen "One Plus Tarifen" bekommen Kunden demnach nicht eine bestimmte Leistung um weniger Geld - wie bei einigen Mitbewerbern, sondern um dasselbe Geld mehr Leistung. Statt einer monatlichen Grundgebühr zahlen Kunden einen monatlichen Paketpreis von zehn bis 75 Euro je nach Tarif, der eine gewisse Anzahl von Freiminuten zu One, in andere Handynetze und ins Festnetz sowie ein gewisses Datenvolumen inkludiert. In die im Paketpreis inkludierten "Freiminuten in alle Netze" werden allerdings auch Gespräche ins One-Netz und ins Festnetz eingerechnet. Für die über die Freiminuten hinaus gehenden Anrufe gilt - je nach Tarif - eine Gesprächsgebühr von zehn bis 20 Cent pro Minute. Die Mindestvertragsdauer liegt bei 24 Monaten. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Raus aus den verwirrenden Rabbattaktionen, rein in ein überschaubares Tarifsystem - One schwört der "Geiz-ist-geil"-Philosophie ab.

Share if you care.