Iran: Werden auch bei UNO-Aufruf Atomforschung nicht stoppen

22. März 2006, 07:45
1 Posting

Außenamts-Sprecher: "Wir haben offensichtlich ein Recht auf Forschung"

Teheran - Der Iran will seine Forschung an atomaren Brennstoffen auch bei einem entsprechenden Aufruf der Vereinten Nationen nicht stoppen. "Wir haben offensichtlich ein Recht auf Forschung", sagte Hamid Reza Asefi, Sprecher des iranischen Außenministeriums, am Mittwoch in Teheran. "Es kann nicht sein, dass sie so etwas von uns fordern. Das ist unumkehrbar."

Die Mitglieder des UNO-Sicherheitsrats beraten derzeit informell über das weitere Vorgehen der internationalen Gemeinschaft in dem Konflikt. Zur Diskussion steht eine Erklärung, in der der Iran zu einer Aussetzung aller Arbeiten an der Urananreicherung aufgefordert wird.

Angereichertes Uran kann in Reaktoren zur Stromgewinnung oder zum Bau von Atomwaffen eingesetzt werden. Der Iran steht unter anderem wegen seines Beharrens auf dieser Technik im Verdacht, an Atombomben zu arbeiten. Der Iran hat den Vorwurf wiederholt zurückgewiesen und pocht auf einen vollen Brennstoffkreislauf.

Die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO bzw. IAEA) in Wien hat den Konflikt vor Kurzem an den Sicherheitsrat weitergeleitet. Nach dreijährigen Kontrollen des iranischen Atomprogramms seien militärische Ziele nicht auszuschließen, hieß es zur Begründung.(APA/Reuters)

Share if you care.