Himmelsbegräbnis

4. Mai 2006, 16:01
2 Postings

Auf den Spuren einer Chinesin, die ihren in Tibet verschollenen Mann sucht

In "Himmelsbegräbnis" folgt die Autorin den Spuren einer Chinesin, die ihren verschollenen Mann, der als Soldat nach Tibet geschickt wurde, sucht. Dabei erlebt Shu Wen die Gastfreundschaft, das Land, die Weite, die Seele Tibets. Mehr als dreißig Jahre zieht sie in diesem Land umher, lernt tibetisch, die Sitten und Gebräuche des Landes kennen.

Das Buch berührt ob der Liebe, die darin spürbar wird. Die Liebe Shu Wens zu ihrem Mann, mit dem sie nur hundert Tage zusammen war, und die Liebe zu den Fremden. Ein beglückendes Buch, das nicht nur wegen des Inhalts, sondern auch dank der guten Übersetzung mit Genuss zu lesen ist.

Xinran, 1958 in Beijing geboren, lebt seit 1997 in England. Sie hatte in China eine Sendung, in der sie chinesische Frauen zu Wort kommen ließ. (Gastautorin Adelheid Ohlig)

Xinran:
Himmelsbegräbnis
Ein Buch für Shu Wen
Droemer Verlag München 2005
Aus dem Englischen von Sigrid Langhaeuser
ISBN: 3426273608
  • Artikelbild
    foto: droemer/knaur
Share if you care.