OBI Österreich expandiert nach Kroatien

15. März 2006, 14:22
1 Posting

In den nächsten vier Jahren soll in unserem südlichen Nachbarland ein flächendeckendes Standortnetz entstehen - Nach bauMax belegt OBI Platz zwei in Österreichs Baumarktlandschaft

Wien - Trotz hoher Dichte an Fachmarktzentren und starkem Wettbewerb könne sich OBI Österreich mit derzeit 37 Märkten und acht Franchisepartnern in Österreich gut behaupten, zieht die Baumarktkette am Dienstag ihre 10-Jahres-Bilanz. In Österreich setzte OBI im Geschäftsjahr 2004/05 (per Ende Mai) 395,3 Millionen Euro um. Laut Unternehmensangaben liegt OBI damit nach bauMax auf Rang zwei der heimischen Baumärkte. Derzeit werden 1.900 Mitarbeiter beschäftigt.

Insgesamt erzielte die deutsche OBI-Unternehmensgruppe - einschließlich aller Zentralgesellschaften und 488 OBI Märkten - weltweit zum Geschäftsjahresende 2004/2005 einen Gesamtumsatz von 6,3 Milliarden Euro. Das gesamte Unternehmen beschäftigt rund 30.000 Mitarbeiter. OBI ist mit Märkten in elf Zentral -und osteuropäischen Ländern der weltweit viertgrößte Baumarktbetreiber. Der Umsatzanteil des Auslandes beträgt 29 Prozent.

Die Expansionsbestrebungen von OBI werde sich in den nächsten Jahren auf Europa konzentrieren. Das angestrebte Ziel sei die Marktführerschaft. Mit dem Markteintritt in Kroatien wird die OBI Systemzentrale in Wien das dritte Expansionsland betreuen. Innerhalb der nächsten vier Jahre ist in Kroatien ein flächendeckendes Standortnetz geplant. Die Märkte werden zusammen mit einem Joint Venture-Partner umgesetzt und in Shopping-Center eingebettet. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    In Österreich ist OBI mit 37 Märkten und acht Franchisepartnern vertreten.

Share if you care.