Japanischer Roboter soll ältere Menschen betreuen

22. März 2006, 14:21
5 Postings

158 Zentimeter großer, Silikon-beschichteter Robo-Pfleger kann sehen, hören, riechen und soll Gesundheitszustand am Atem beurteilen

Tokio - Japanische Wissenschafter haben einen Roboter entwickelt, der speziell für die Altenbetreuung ausgerüstet ist. Der 158 Zentimeter große Roboter kann sehen, hören und riechen, wie das staatlich geförderte Riken-Institut am Dienstag mitteilte. Er kann bereits eine zwölf Kilogramm schwere Puppe heben. In den kommenden fünf Jahren soll er so weiter entwickelt werden, dass er 70 Kilogramm schwere Menschen tragen kann.

Atem soll Gesundheitszustand verraten

Der mit weichem Silikon beschichtete Roboter namens RI-MAN ist mit Sensoren ausgestattet, die ihm das Gewicht und die Position eines Körpers anzeigen. Er kann acht verschiedene Gerüche auseinander halten, feststellen, aus welcher Richtung ein Geräusch kommt und mit den Augen ein menschliches Gesicht erkennen. "In Zukunft soll der Roboter anhand des Atems den Gesundheitszustand eines Menschen beurteilen können", sagte der Forscher Toshiharu Mukai.

Angesichts der rückläufigen Geburtenzahlen und der steigenden Lebenserwartung bereitet sich Japan auf einen erhöhten Bedarf an Seniorenbetreuung vor. Im Jahr 2005 schrumpfte die Bevölkerung erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg. (APA)

Share if you care.