Schachner im Abstiegskampf

17. März 2006, 18:45
96 Postings

Das vom Österreicher trainierte 1860 München kassierte gegen Bochum eine weitere Heimnie­derlage und rutscht stetig Richtung Tabellenende der zweiten Bundesliga

München - Die sportliche Talfahrt bei 1860 München hält an. Der deutsche Zweitligist unter seinem Trainer Walter Schachner verlor am Montagabend das Heimspiel gegen Tabellenführer VfL Bochum 0:1 und ist bereits seit elf Runden ohne Sieg. Mit 29 Punkte aus 24 Spielen liegen die auch finanziell angeschlagenen Sechziger als Tabellen-13. nur noch vier Zähler vor einem Abstiegsrang, unmittelbar hinter den Münchnern rangiert mit Dynamo Dresden (26) unter Peter Pacult ein weiterer österreichisch betreuter Verein. Der ist aber eher im Aufwind befindlich. "Jetzt sind wir hundertprozentig im Abstiegskampf und wir müssen diesen Kampf annehmen", meinte ein enttäuschter Schachner nach dem Spiel.

Die bis in den Spätherbst an der Tabellenspitze befindlichen Münchner, ohne die verletzten Harald Cerny und Steffen Hofmann angetreten, bemühte sich vor 27.600 Zuschauern in einer kaum bespielbaren Münchner Allianz-Arena nach einer schwachen ersten Spielhälfte Linie ins Spiel zu bringen, Chancen waren aber Mangelware.

Die Bochumer waren zwar kaum besser, standen aber immerhin hinten clever und warteten auf einen Münchner Fehler. Und der kam auch. In Minute 69 wollte der Sechziger Gebhardt eine Bochumer Hereingabe abwehren, traf mit rechts aber den Ball nicht, welcher ihm stattdessen in perfider Art gegen das Standbein prallte. Der Bochumer Heiko Butscher ließ sich daraufhin nicht lange bitten und schoss das Siegestor für die Gäst. Und Blauweiß, das in sieben Spielen unter Schachner gerade einmal drei Remis holte, ging erneut als Verlierer vom Platz.

"Ich trage die Verantwortung, dass wir so wenig Punkte gemacht haben", sagte der Steirer, der mit der Leistung gegen den Tabellenführer aber ziemlich zufrieden war. "Das war heute unsere beste Leistung, seitdem ich da bin. Wir haben Bochum sehr unter Druck gesetzt, aber leider keine Punkte", erklärte er.

Neo-Manager Reuter verbreitete nach der Partie weiter Durchhalteparolen. Die Mannschaft habe gekämpft, irgendwann müsse das belohnt werden. Und auf die Frage nach den Perspektiven: "Wir können die Tabelle lesen." (APA/red)

Tabelle

 1. VfL Bochum        25 14 7 4 39:19 49 
 2. Alem. Aachen      23 14 3 6 43:25 45 
 3. Energie Cottbus   25 11 8 6 38:27 41 
 .
 .
 .
13. 1860 München      24 7 8 9  32:34 29 
14. Dynamo Dresden    24 7 5 12 26:34 26 
------------------------------------------ 
15. Kickers Offenbach 24 7 4 13 24:44 25 
16. 1. FC Saarbrücken 23 6 5 12 27:45 23 
17. LR Ahlen          24 5 7 12 26:39 22 
18. Sportfr. Siegen   23 5 5 13 22:32 20 
Share if you care.