Vilimsky für Behandlung im Parlament "vor Sommer"

14. März 2006, 08:34
6 Postings

Selbst gelegte Latte weiterhin tief: "Wir hoffen auf 100.000 plus eine Unterschrift"

Wien - Schon bevor am Montagabend die Eintragungslokale für das FPÖ-Volksbegehren "Österreich bleib frei" ihre Tore schlossen, zeigte sich Generalsekretär Harald Vilimsky zuversichtlich: "Ich rechne damit, dass das Begehren noch vor dem Sommer im Nationalrat behandelt wird", sagte er gegenüber der APA. Die dafür erforderliche 100.000-Stimmen-Hürde wurde bereits am Wochenende deutlich überschritten.

Tiefstapler

Trotzdem stapelte Vilimsky hinsichtlich der selbst gelegten Latte für das Endergebnis weiterhin tief: "Wir hoffen auf 100.000 plus eine Unterschrift. Über alles Weitere lassen wir uns überraschen." Das vorläufige Endergebnis des 32. Volksbegehrens der Zweiten Republik wird voraussichtlich zwischen 21.15 und 22.00 Uhr vom Innenministerium bekannt gegeben. Einen ersten Kommentar von Parteichef Strache sollte es noch am Abend geben.

Konfliktfrei

Alles in allem verlief das freiheitliche Volksbegehren relativ konfliktfrei. Auch am Wochenende habe es keine besonderen Vorkommnisse gegeben, so Vilimsky. Lediglich hinsichtlich der Auffindbarkeit von Eintragungslokalen seien auch in den vergangenen Tagen noch zahlreiche Beschwerden bei der Partei eingegangen, betonte der Generalsekretär. Hier hatte er bereits in der vergangenen Woche eine "Welle der Sabotage" vermutet, was aber vom Innenministerium strikt zurückgewiesen wurde, mit dem Hinweis, dass alles gesetzeskonform ablaufe. (APA)

Share if you care.