Heißer Saisonstart verspricht Spannung

17. März 2006, 19:50
6 Postings

Das knappe Duell zwischen Weltmeister Alonso und dem wieder­erstarkten Schumacher sowie die Dichte an der Spitze machen Lust

Manama - Ein packendes Sekundenduell zwischen Weltmeister Fernando Alonso und Michael Schumacher um den Sieg, die sensationelle Aufholjagd von Kimi Räikkönen und eine Talentprobe von Nico Rosberg: Das spannendste Rennen seit Jahren machte am Sonntag in Bahrain richtig Lust auf die Formel-1-Saison 2006. Die Fans müssen nicht lange warten, denn nach dem Auftakt-Thriller in der Wüste geht es schon am kommenden Sonntag mit dem GP von Malaysia weiter.

Neue Kräfteverhältnisse

Piloten, Teams und Experten waren sich nach dem ersten F1-Wochenende des Jahres einig. Nicht nur das K.o.-Qualifying sondern auch die neuen Kräfteverhältnisse sind dank der schwächeren V8-Motoren und den wieder erlaubten Reifenwechseln ein echter Gewinn. Packende Zweikämpfe und viele Überholmanöver rissen zwar wenige Fans vor Ort, aber dafür Millionen Fans vor den TV-Schirmen von den Sitzen.

Bei den zwei größten Aufregern war Weltmeister Alonso mittendrin. Am Beginn vermied er mit viel Geschick einen Crash mit dem kreiselnden Ferrari von Schumachers Teamkollegen Felipe Massa. In der rennentscheidenden Szene wich er keinen Millimeter gegen den fast gleichauf liegenden Ferrari von Schumacher. Der ehrgeizige Deutsche war zwar mit Rang zwei ("Wenn man bedenkt, wo wir vergangenes Jahr waren") zufrieden, gestand aber auch "gemischte Gefühle" ein, "weil wir das Rennen auch gewinnen hätten können."

Zu langsame Benzinrunde

Schumacher war im Qualifying wegen der 110-Prozent-Regel eine "langsame" Benzinrunde nicht angerechnet worden, er musste daher am Renntag früher tanken als geplant. Das gab Alonso die Chance, den Spieß umzudrehen. Der 24-jährige Spanier konnte länger draußen bleiben und kam nach dem eigenen Stopp genau eine Sekunde vor dem Schumacher-Ferrari aus der Box. "Wir wissen jetzt, dass diese nicht anerkannte Runde der entscheidende Faktor gegen uns war", war sich Schumacher mit Jean Todt einig. "Das Extrabenzin für eine Runde mehr hätte gereicht, damit Michael vorne bleibt", monierte auch französische Ferrari-Teamchef.

Neben der genialen Aufholjagd von Vizeweltmeister Räikkönen, der mit Einstopp-Strategie im McLaren-Mercedes vom letzten Platz noch auf das Podium raste und seinen von Rang fünf gestarten Teamkollegen Juan Pablo Montoya einmal mehr alt aussehen ließ, war die Szene vor allem vom Debüt und Platz 7 des Williams-Piloten Nico Rosberg begeistert.

Talentprobe von Rosberg

Der in Wiesbaden geborene, deutsch-finnische Doppelstaatsbürger wäre wohl sogar auf Anhieb auf das Podium gefahren, hätte er nicht am Anfang einen Auffahrunfall gegen den BMW des erbosten Deutschen Nick Heidfeld ("Nico hat mein Rennen ruiniert") provoziert und durch einen zusätzlichen Boxenstopp 45 Sekunden verloren.

Am Ende einer Aufholjagd, in der der 20-Jährige die schnellste Rennrunde drehte, fehlten Rosberg nur 23 Sekunden auf Sieger Alonso. "Sorry für den Fehler. Ich dachte, Nick gibt mir mehr Platz", entschuldigte sich Rosberg und strahlte: "Das ist mehr als ich beim Debüt erwarten durfte."

Toyota als Hinterbänkler

Williams ist also wieder top und brachte wie McLaren-Mercedes beide Autos in die Punkteränge, inferior lief es hingegen auch beim WM-Auftakt für Toyota. Das Team mit dem größten Budget belegte nur die Plätze 14 (Ralf Schumacher) und 16 (Jarno Trulli) und ließ nur die absoluten Hinterbänkler hinter sich. Der Wechsel auf Bridgestone-Reifen dürfte sich vorerst als Schuss nach hinten entpuppt haben, denn der Toyota ist so reifenschonend konstruiert, dass die Pneus schwer auf Temperatur kommen.

In einer Woche müssen die meisten Fahrer mit "gebrauchten" Motoren in den Hitze-GP von Malaysia. Auch das spricht dafür, dass es in Kuala Lumpur ähnlich spannend weitergeht. "Der Kampf um die WM wird in diesem Jahr ganz eng sein. Es gibt einige gute Teams, die darum fahren können", hat auch Michael Schumacher bereits erkannt. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der knappe Zieleinlauf verspricht Spannung in der neuen Saison.

Share if you care.