Armee meldet Tod von 30 mutmaßlichen Extremisten

22. März 2006, 14:49
1 Posting

Luftangriff an der Grenze zu Afghanistan - Auch umfangreiches Waffenlager zerstört

Islamabad - Bei einem Luftangriff der pakistanischen Armee in der Stammesregion Nord-Waziristan an der Grenze zu Afghanistan sind zwischen 25 und 30 mutmaßliche Al-Kaida-Extremisten getötet worden. Wie Armeesprecher Shaukat Sultan am Samstag weiters sagte, wurde bei dem Angriff mit Unterstützung von Kampfhubschraubern am Freitagabend auch ein umfangreiches Waffenlager zerstört. Das mutmaßliche Extremistenversteck habe sich in der Nähe der Ortschaft Miranshah befunden.

Heftige Kämpfe

Die unwegsame Bergregion war bereits am vergangenen Wochenende Schauplatz heftiger Kämpfe, bei denen mindestens 71 Menschen getötet wurden, darunter auch sechs Soldaten. Nord-Waziristan hat sich in den vergangenen Wochen zu einem der Brennpunkte der Aktivitäten von Taliban-Kämpfern im Grenzgebiet zwischen Afghanistan und Pakistan entwickelt.

Nach der von den USA geführten Invasion Afghanistans und dem Sturz des radikal-islamischen Taliban-Regimes in Kabul im Jahr 2001 waren viele Taliban-Anhänger und Al-Kaida-Kämpfer nach Nord-Waziristan geflüchtet. In dem Gebiet sind Zehntausende pakistanische Soldaten stationiert. (APA/dpa)

Share if you care.