Opernsängerin Anna Moffo gestorben

12. März 2006, 18:53
5 Postings

Sopranistin wurde vermutlich 73 Jahre alt - Geburtsjahr ungewiss - Größte Erfolge in 1950er und 1960er Jahren

New York - Die am Freitag in New York gestorbene italienisch-amerikanische Opernsängerin Anna Moffo wurde vor allem in den 1950er und 1960er Jahren auf den Weltbühnen gefeiert. Danach musste die oft als "eine der schönsten Frauen" auf der Bühne gefeierte Sopranistin sich auf Grund von Stimmproblemen aber zurückziehen.

Geburtsjahr ungewiss

Unterschiedliche Angaben gibt es über das Geburtsjahr der aus Wayne (US-Bundesstaat Pennsylvania) stammenden Sängerin: Einige Quellen nennen den 27. Juni 1932, andere den 27. Juni 1935. Nach einem Studium in den USA kam Moffo Anfang der 50er Jahre nach Italien, von wo ihre Familie ursprünglich stammte. Dort schaffte sie den Durchbruch auf der Bühne von Spoleto und in einer Fernsehproduktion von Giacomo Puccinis "Madame Butterfly", bei der ihr künftiger Ehemann Mario Lanfranchi Regie führte. 1956 sang sie in Aix-en-Provence, ein Jahr später bereits in Mailand, Salzburg, Wien, London und Paris.

Debüt in Wien

An der Wiener Staatsoper debütierte Moffo 1957 unter Herbert von Karajan als Nanetta in Giuseppe Verdis "Falstaff". Im Haus am Ring trat sie zudem als Gilda in "Rigoletto", in der Titelrolle von Jules Massenets "Manon", als Marguerite in Charles Gounods "Faust", als Micaela in Georges Bizets "Carmen", als Mimi in Giacomo Puccinis "La Bohème" sowie als Violetta in "La Traviata" auf.

Ab 1957 feierte sie auch in den USA ihre ersten großen Erfolge. Dort gab sie zunächst die Mimi in "La Bohème" in Chicago und debütierte zwei Jahre später an der Metropolitan Opera als Violetta in "La Traviata". Ein Kritiker der "New York Times" beschrieb ihre Stimme damals als lieblich, aber noch nicht ganz ausgereift. Er lobte die Sängerin als "eine der schönsten Frauen, die je der Bühne eines Opernhauses die Ehre gaben".

Grammy-Nominierungen

Fast zwei Jahrzehnte blieb sie der Met treu, war aber auch in Filmen zu sehen. Mehrere ihrer klassischen Alben waren für den Grammy nominiert. In den 70er Jahren ließ Moffos Stimme jedoch zunehmend nach. Ein Kritiker schrieb von einem "ernsthaften Verfall". Die Diva, die auch mit ihrem Glamour-Look Furore machte, musste ihre Karriere schon mit rund 40 Jahren beenden.

Ihren letzten regulären Auftritt an der Met hatte Moffo 1976, zuletzt sang sie 1983 bei einer Gala in dem Opernhaus. Ihre Ehe mit Lafranchi wurde geschieden, in zweiter Ehe lebte sie mit Robert Sarnoff zusammen, dem ehemaligen Chef des Fernsehsenders NBC. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Anna Moffo auf einem Archivbild aus dem Jahr 1964.

Share if you care.