Deutsche Post fasst in Japan Fuß

27. März 2006, 15:45
posten

Deutsche Post setzt ihre internationale Expansion fort und steigt als erstes ausländisches Unternehmen in das Briefgeschäft in Japan ein

Bonn - Die Deutsche Post setzt ihre internationale Expansion fort und steigt als erstes ausländisches Unternehmen in das Briefgeschäft in Japan ein. Mit dem japanischen Unternehmen Yamato wurde dazu ein Gemeinschaftsunternehmen vereinbart, wie die Post am Freitag in Bonn mitteilte. Der zum Teil liberalisierte japanische Briefmarkt ist mit einem Volumen von rund 13 Mrd. Euro hinter den USA der zweitgrößte der Welt und liegt noch vor dem deutschen mit einem Volumen von etwa 10 Mrd. Euro.

Die Post wird den Angaben zufolge mit ihrer Brieftochter DHL Global Mail 49 Prozent und Yamato Holdings 51 Prozent der Anteile an dem Joint Venture halten. Das Gemeinschaftsunternehmen werde in Japan alle Direktmarketing-Dienstleistungen anbieten, also einen breiteren Service für Firmen bieten als reinen Brieftransport. Im Bereich Direktmarketing gebe es in Japan ein Marktpotenzial in Höhe von rund 7 Mrd. Euro.

Enorme Chancen in Japan

Das neue Gemeinschaftsunternehmen schaffe eine "hervorragende Plattform", um die enormen Chancen in Japan zu nutzen, sagte Post- Manager Klaus Knappik. Mit ihm festige die Post auch ihre Position als "weltweit führender Komplettanbieter in der internationalen Brieflogistik".

Yamato ist einer der führenden privaten Dienstleister für die Brief- und Paketzustellung in Japan mit einem Jahresumsatz von fast 8 Mrd. Euro. Die Post kooperiert mit den Japanern bereits seit 2004 bei der internationalen Briefzustellung.

Die Post setzt mit dem Schritt ihre internationale Expansionsstrategie fort. Neben dem Ausbau des Logistik- und Expressgeschäfts will sie international auch im Briefsektor wachsen. Mit dem Kurs bereitet sich das frühere Staatsunternehmen auch auf das Auslaufen des nationalen Briefmonopols Ende 2007 vor. (APA/dpa)

Share if you care.