Doch keine "Soccersongs" mit Grönemeyer

9. März 2006, 14:15
2 Postings

Fußball-WM-Kulturprojekt wegen monumentalen technischen Aufwands finanziell nicht plausibel

Berlin - Das vom amerikanischen Theaterregisseur Robert Wilson und dem Sänger Herbert Grönemeyer geplante WM-Kulturprojekt "Soccersongs" fällt aus. Die künstlerischen Visionen des Teams für die Fußballoper seien wegen des enormen technischen Aufwands finanziell nicht realisierbar, teilte die Staatsoper Unter den Linden am Donnerstag in Berlin mit. Eine Änderung des Konzepts, die den Ansprüchen der Künstler und Partner nur annähernd gerecht würde, sei leider undenkbar, hieß es weiter.

"Metropolis des 21. Jahrhunderts"

"Soccersongs" war als offizieller Beitrag des Kunst- und Kulturprogramms zur Fußball-Weltmeisterschaft geplant. Herbert Grönemeyer sollte die Musik komponieren, Robert Wilson Regie führen. Für "Soccersongs" wollte Wilson eine "Metropolis des 21. Jahrhunderts" bauen. Darsteller sollten Maschinen sein, darunter Roboter, Lastwagen, aufblasbare Objekte, Kräne und Video- Projektionen.

Das Werk sollte am 31. Mai auf dem Berliner Bebelplatz neben der Staatsoper Unter den Linden uraufgeführt werden. Bereits Anfang Jänner hatte die Weltverband FIFA die Eröffnungsgala unter der Regie des Österreichers Andre Heller im Berliner Olympiastadion abgesagt. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Visionen wie Sternschnuppen: Herbert Grönemeyer, hier beim "The Final Push" Konzert

Share if you care.