Powell bei Comeback gleich top

17. März 2006, 19:57
posten

Weltrekordler siegte in Melbourne in 10,29 Sekunden - Gegenwind und Taktik verhinderten Spitzenzeit

Melbourne - Asafa Powell war bei seinem Comeback beim Grand-Prix-Meeting der Leichtathleten in Melbourne am Donnerstag gleich wieder der Schnellste. Das es nicht zu einer absoluten Spitzenzeit reichte, lag nur teilweise an Powell, der sich auf den letzten Metern des Finales nicht mehr voll verausgabte um die Karten für die anstehenden Commonwealth Games (15. bis 26 März) nicht voll aufzudecken.

Zudem waren die äußeren Bedingungen nicht ideal. Vor allem der Gegenwind war für die eher langsame Siegerzeit (10,29 Sekunden) des 100-Meter-Weltrekordlers (9,77) verantwortlich. Für die anstehenden Commonwealth Games kann man sich von dem Jamaikaner eine ordentliche Steigerung erwarten. Nach seinem Weltrekordlauf am 14. Juni 2005 in Athen hatte sich der 23-Jährige eine Leistenverletzung zugezogen und unter anderem für die WM im Vorjahr in Helsinki absagen müssen. (APA/Reuters)

Share if you care.