Pillenkick

15. März 2006, 14:49
6 Postings

Mehr oder weniger verträgliche Glücksbringer in Pillenform sind kein Novum. Was aber könnte man sich wünschen, das es in Pillenform noch nicht zu konsumieren gibt? RONDO befragte sechs Personen

foto: aleksandra pawloff
Bild 1 von 6

Jan Oliver Huber
Generalsekretär der Pharmig, des Verbandes der pharmazeutischen Industrie Österreichs

Mir geht's um Information, um eine Pille, die sozusagen meinen Wissensstand automatisch aktualisiert. Wir werden heute mit Informationen zugeschüttet, und es wird von der Zeit wie auch von der Aufnahmekapazität her unmöglich, sich mit all den interessanten Dingen zu beschäftigen, geschweige denn, diese zu verarbeiten. Und da wäre es doch interessant, etwa wie bei einem Update der System-Software, seine Gehirnsoftware auf den letzten Stand zu bringen. Überlegen Sie nur, was wir für eine weltweite Bildungsexplosion hätten, die es uns wahrscheinlich ermöglichen würde, viel besser miteinander zu kommunizieren. Das System, also das Hirn, müsste natürlich mit diesen Datenmengen zurande kommen. Es wäre wohl notwendig, nach Fachgebiet und wahrscheinlich auch nach Informationsgehalt dosieren zu können.

Share if you care.