LG erhofft "Wendepunkt" in Europa

21. März 2006, 12:01
posten

"Bauchladen" vom digitalen Kühlschrank bis zum UMTS-Handy

Der koreanische Elektronikkonzern LG, lange Zeit vor allem als Lieferant von Haushaltsgeräten am heimischen Markt verankert, sieht Europa als einen seiner wichtigsten Zukunftsmärkte. Rund 5,6 Mrd. seines Gesamtumsatzes von 43,4 Mrd. Dollar kommen aus Europa, und heuer soll dies zumindest 16 Prozent wachsen, sagt LG-Europapräsident James Kim; aber eigentlich rechne er intern mit mehr als 30-prozentigem Wachstum. "2006 wird unser großer Wendepunkt in Europa sein", zeigt sich Kim optimistisch, durch massive Werbe-und Sponsoraktionen (unter anderem für das deutsche Fußballteam) endgültig aus dem Schatten Samsungs heraustreten zu können.

Innovation nicht Nachbau

LG will sich im digitalen Bereich ebenso wie der Haushaltselektronik durch Innovation und nicht nur durch Nachbau profilieren; im Handybereich hat es die GSM-Generation ausgelassen und ist dafür bei UMTS nach eigenen Angaben Marktführer. Für die kommende hochauflösende DVD-Generation BluRay hat LG auf der CeBIT das erste Gerät zum Lesen und Schreiben vorgestellt; gleichzeitig hat LG seine bisher exklusive Unterstützung von BluRay aufgegeben und wird auch den Konkurrenzstandard HD-DVD herstellen. Innovation auch im Haushaltsgerätegeschäft - u.a. mit einem "digitalen" Kühlschrank mit Display und Internetanschluss.

In Europa verfügt LG über drei Produktionsstätten, eine in Wales in Großbritannien, zwei in Polen. Hier gibt es in erster Linie Endfertigung von LCD-TV-Geräten für den europäischen Markt; Osteuropa zählt zur den wachstumsstärksten Märkten für Flachbildschirm-TV.(DER STANDARD, Printausgabe vom 9.3.2006)

Link

LG

  • Artikelbild
    foto: hersteller
Share if you care.