Produkt der Woche

28. März 2006, 13:07
11 Postings

Europagugelhupf: Der "österreichischte aller Kuchen" wird mit 25 Ingredienzen gefüllt, die jeweils als typisch für ein Mitgliedsland gelten

Wenn der Österreicher, nach einem Bonmot Robert Menasses, einem Punschkrapfen gleicht (außen rosa, innen braun und bis oben voll mit Alkohol), dann ist Europa ab sofort ein Gugelhupf. So will es die Designerin Astrid Feldner, die mit der Idee, die 25 EU-Mitgliedsländer symbolisch in einer Backform zu vereinen, im Bundeskanzleramt spontan einen Förderer fand: Vom Großbäcker Felber produziert, wurde der "Europagugelhupf" zum Auftakt der österreichischen EU-Präsidentschaft den in Wien weilenden Offiziellen als Willkommensgruß aufs Hotelzimmer gestellt.

Der Gugelhupf, laut PR-Text der "österreichischte aller Kuchen" (sic!) wird dafür mit 25 Ingredienzen gefüllt, die jeweils als typisch für ein Mitgliedsland gelten. So finden der portugiesische Eierpudding, der karamellisierte Ingwer-Apfel aus Dänemark und der österreichische Apfelstrudel (?) darin ebenso ein Platzerl, wie die belgische Schokolade, der polnische Schafskäse mit Honig und die lettische Wodka-Pflaume. Inwiefern der Mohn typisch ungarisch, die Zitronencreme slowakisch oder das Pflaumenmus exemplarisch für Luxemburg sein sollen, verliert sich im Dunkel des Backvorgangs. Egal: Die genussvolle Vernichtung des transnationalen Backwerks erweist sich als durchaus kurzweilig, hernach ist man freilich selbst reichlich g'füllt.

Weil die Herstellung nur händisch erfolgen kann, hat man sich erst jetzt entschlossen, den gewichtigen Kuchen auch unters gemeine Volk zu bringen. In ausgesuchten Felber-Filialen (Details unter www.astridfeldner.at gibt es ihn ab 9. März.
(corti/Der Standard/rondo/10/03/2006)

Europagugelhupf, € 17,90, in manchen Felber-Filialen
  • Artikelbild
    foto: felber
Share if you care.