Sozialplan und Stiftung für 170 Vogel & Noot-Mitarbeiter

27. März 2006, 15:45
2 Postings

Vogel & Noot hatte im Jänner die Verlegung der Flachheizkörper-Fertigung nach Ungarn und Polen bekannt gegeben

Graz - Für jene 170 Arbeitnehmer von Vogel & Noot Wärmetechnik AG in Wartberg, die per 31. März gekündigt werden, sind ein Sozialplan und eine Arbeitsstiftung vereinbart worden. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, sei gemeinsam mit den Arbeitnehmervertretern "die bestmögliche Lösung" gefunden worden. .

Nach den Worten von Vorstandsdirektor Klaus Rogetzer sei zwischen Vorstand und Betriebsrat eine Betriebsvereinbarung über die Einrichtung einer Arbeitsstiftung abgeschlossen worden. Es sei eine Vielzahl an Maßnahmen vereinbart worden, um die Mitarbeiter so schnell wie möglich wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren und die individuellen finanziellen Folgen abzumildern.

Stiftung für ein Jahr

Sozialreferent LHStv. Kurt Flecker hatte angekündigt, dass die Stiftung für 100 Personen konzipiert sei und nach einem jetzt anlaufenden Screening Anfang April in Betrieb gehen solle. Die Stiftung sei vorläufig für ein Jahr geplant, wobei pro Person 8.000 Euro zur Verfügung stünden. Die Kosten würden vom Unternehmen und dem AMS mit Unterstützung des Landes getragen.

Wie es seitens des Unternehmens hieß, bleibe die Konzern- und Logistikzentrale mit rund 90 Mitarbeitern in Wartberg bestehen. Auch der auf die Produktion von Bad- und Designheizkörpern spezialisierte Standort Kapfenberg/Diemlach mit 100 Mitarbeitern sei von Umstrukturierungsmaßnahmen im Bereich Flachheizkörper nicht betroffen. (APA)

Share if you care.