Red Bull vor Übernahme der Metro-Stars

9. März 2006, 15:11
115 Postings

Getränkekonzern bestätigt Verhandlungen mit dem New Yorker Fußballklub - US-Zeitung vermeldet Zustimmung des bisherigen Eigentümers

New York - Die Chancen, dass der Salzburger Getränkeproduzent Red Bull seine weltweite Einkaufstour im Sport fortsetzt, stehen gut. Das österreichische Unternehmen bestätigte am Mittwoch gegenüber der APA - Austria Presse Agentur Gespräche und Verhandlungen mit dem Major League Soccer-Klub New York MetroStars, vermeldete aber noch keinen Abschluss.

So lange die "Eier noch nicht gelegt sind", hieß es seitens des Getränkeherstellers, werde es keine Vollzugsmeldung geben. Für den heutigen Mittwoch wurde allerdings ein Meeting der MLS-Veranwortlichen anberaumt, in dem über den möglichen Verkauf beraten werden soll.

Einem US-Zeitungsbericht zufolge soll das Unternehmen den Fußball-Erstligisten New York MetroStars für 30 Millionen US-Dollar (25 Millionen Euro) kaufen. Der bisherige Eigentümer, die Anschutz Entertainment Group, habe der Transaktion bereits zugestimmt, berichtet die Zeitung "New York Daily News". Ein weiteres Indiz: Ein Anschütz-Manager ist bereits von Los Angeles nach New York geflogen, was darauf hindeutet, dass die Verhandlungen bereits weit fortgeschritten sein könnten.

Wenn der Deal wie geplant über die Bühne geht, wäre es der höchste, je erzielte Kaufpreis für ein MLS-Team. Der frühere New York Cosmos-Star und Mateschitz-Berater Franz Beckenbauer soll laut Zeitungsquellen bei dieser Übernahme eine entscheidende Rolle spielen.

Der Gesamtumfang des Geschäfts könne 50 Millionen US-Dollar betragen, wenn nämlich Red Bull auch noch das Recht erwirbt, dem neuen Stadion der MetroStars seinen Namen zu geben. Red Bull gehören bereits zwei Rennställe in der Formel 1 sowie die Fußball- und Eishockey-Erstligisten in Salzburg. Cash Cow des Unternehmens ist das Aufputschgetränk Red Bull. (APA/AFP)

Share if you care.