Swisscom steigert Gewinn

16. März 2006, 15:59
posten

Erwartungen der Analysten leicht übertroffen - Aktienrückkauf in Höhe von 2,25 Milliarden Franken geplant

Zürich - Die Swisscom hat im letzten Jahr zwar weniger umgesetzt, aber mehr verdient. Der Umsatz sank um 3,2 Prozent auf 9,732 Mrd. Franken (6,23 Mrd. Euro). Der Reingewinn stieg dagegen um über ein Viertel auf 2,022 Mrd. Franken.

Verantwortlich für den steilen Gewinnanstieg seien geringere Abschreibungen, ein höheres Finanzergebnis und der Wegfall des Verlustes der einstigen Tochter Debitel, teilte die Swisscom am Mittwoch mit. Die Beteiligung in Deutschland hatte im Vorjahr noch ein Loch von 243 Mio. sFr in die Kasse gerissen.

Der Umsatzrückgang schmolz dagegen, weil das Geschäft International Carrier Services an den belgischen Telekomkonzern Belgacom verkauft wurde. Auch der Preiskrieg drückte auf das Resultat: So hatte die Swisscom die Gebühren für Anrufe gesenkt, die andere Telekomanbieter für Anrufe auf Swisscom-Handys bezahlen müssen. Dies kostete die Swisscom 279 Mio. sFr Umsatz.

Zudem gaben die Preise im Festnetz um 6,6 Prozent und im Mobilfunk um 10 Prozent nach. Dagegen konnte die Swisscom bei der Auslagerung von IT, im Breitbandinternet und beim mobilen Datenverkehr zulegen.

Umsatzrückgang

Insgesamt konnte der Umsatzrückgang nicht vollständig durch Kosteneinsparungen kompensiert werden. Deshalb sank der Betriebsgewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) um 4,9 Prozent auf 4,171 Mrd. Franken. Mit diesen Resultaten hat die Swisscom die Erwartungen der Analysten leicht übertroffen, die im Schnitt mit einem Umsatz von 9,67 Mrd. sFr und einem Reingewinn von 2 Mrd. sFr gerechnet hatten.

In diesem Jahr plant die Swisscom einen Aktienrückkauf in Höhe von 2,25 Mrd. Franken. Zudem wird eine Dividende von 907 Mio. sFr ausbezahlt. Insgesamt würden die Aktionäre von Ausschüttungen im Umfange von über 3 Mrd. sFr profitieren.

Nachdem der Bundesrat die Swisscom bei der Expansion ins Ausland zurückgepfiffen hatte, gab der Konzern nun die Grundpfeiler seiner neuen Strategie bekannt. Die Swisscom will vermehrt bei Multimediadiensten Gas geben. Dies beinhalte Anwendungen in der Telekommunikation, IT, Medien und Unterhaltung, die immer näher zusammenrückten, hieß es. Einzelne Produkte würden vermehrt zu Gesamtangeboten gebündelt.

Bei Geschäftskunden expandieren

Zudem will die Swisscom bei den Geschäftskunden expandieren. Es gelte, internationalen Konzernen mit Hilfe von Kooperationen Dienstleistungen aus einer Hand anzubieten. Auch wolle man in Bereiche vordringen, die nahe beim heutigen Kerngeschäft seien und sich unter dem Einfluss der Digitalisierung und des zunehmenden Breitbandinternets stark verändern würden, wie beispielsweise die Telemedizin.

Die erfolgreiche Umsetzung der Strategie bedinge eine engere Zusammenarbeit der Gruppengesellschaften. Dabei kommt es zum Sesselrücken im Topmanagement. Nach dem Abgang von Konzernchef Jens Alder Ende Jänner gibt der neue Swisscom-Chef Carsten Schloter die Leitung des Mobilfunks an Adrian Bult weiter. (APA/sda)

Share if you care.