Experten: Keine H5N1-Ansteckung bei Fischen

8. März 2006, 09:07
21 Postings

Ohne weitere Mutation des Virus - Unterschiedliche Körpertemperaturen behindern Überspringen des Erregers

Dortmund - Das Friedrich-Loeffler-Institut für Tiergesundheit rechnet nicht mit einer Ansteckung von Fischen mit dem gefährlichen Vogelgrippe-Erreger H5N1. "Die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung von Fischen durch Kot von Wildvögeln oder den Verzehr infizierter Tiere ist nicht besonders hoch", sagte Instituts-Präsident Thomas Mettenleiter den "Ruhr Nachrichten".

Eine Vermehrung des Erregers in Fischen sei ohne weitere Anpassung des Virus sehr unwahrscheinlich. Die unterschiedlichen Körpertemperaturen von Nutz- und Wildgeflügel einerseits und Fischen andererseits behindere derzeit ein Überspringen des Erregers. "Für den Menschen besteht keine gesundheitliche Gefährdung durch den Verzehr von Fisch und Fischprodukten", betonte Mettenleiter. (APA/AP)

Share if you care.