Einheimischer UN-Mitarbeiter getötet

13. März 2006, 16:32
posten

Von sechs Unbekannten überfallen

Kabul - Im Westen Afghanistans ist nach Behördenangaben ein Mitarbeiter der Vereinten Nationen (UN) erschossen worden. Wie der örtliche Gouverneur am Montag berichtete, wurde der Einheimische Mohammed Haschim am Wochenende in der Region Zairkoa getötet.

Er habe für das UN-Wohn- und Siedlungsprogramm Habitat gearbeitet. Hashim habe Baustellen im Bezirk Bala Buluk besichtigt, als er von sechs Unbekannten überfallen worden sei, erklärte ein UN-Vertreter in Afghanistan.

Den Angaben zufolge ist unklar, ob an dem Angriff Anhänger der radikal-islamischen Taliban beteiligt waren. Im vergangenen Jahr wurden in Afghanistan zwei UN-Mitarbeiter getötet. Die Taliban nahmen zuletzt weniger Mitarbeiter von Hilfsorganisationen ins Visier und konzentrierten sich eher auf Regierungsvertreter und Sicherheitskräfte. (APA)

Share if you care.