Österreich Roboter-Kicker gewinnen Europameisterschaft

14. März 2006, 10:55
posten

Zwei Titel und ein Vizemeister für die Technische Universität Wien bei der Meisterschaft in Wien

Deutlich mehr Erfolg als ihre menschlichen Kollegen bei internationalen Ausscheidungen hatten wieder einmal österreichische Roboter-Kicker. Die Mannschaften um Teamchef Peter Kopacek von der Technischen Universität (TU) Wien errangen bei der Roboterfußball-Europameisterschaft vom 2. bis 5. März an der TU in Wien zwei Europameister- und einen Vizeeuropameister-Titel.

Gesteigertes Interesse

Zufrieden war der TU-Professor nicht nur mit dem Abschneiden seiner Mannschaften, sondern auch mit dem Publikumsinteresse rund 1.500 Zuschauer verfolgten das Spektakel. "Eine gute Werbung für den Roboterfußball", stellte Kopacek zufrieden fest. Robo-Kicken ist mehr als nur Spielerei einiger Technik-Freaks. Schließlich müssen die wenige Zentimeter großen und beräderten Roboter-Würfel während des Spiels völlig selbstständig agieren, der Wettbewerb im Spiel treibt die Entwicklung voran. Varianten der Fußball-Robos werden mittlerweile auch für technische Zwecke eingesetzt.

Titelkämpfe

In der Königsdisziplin der Large League (elf gegen elf) errang das TU Team mit klaren Siegen über Slowenien (3: 1 und 4: 2) den Europameistertitel. Heiß umkämpft waren die Titel in der Middle (fünf gegen fünf) und e-Middle League (fünf gegen fünf auf größerem Spielfeld). In der Middle League unterlag das TU Team äußerst knapp in der Verlängerung der Slowakei mit 2:3 und wurde damit Vize Europameister. Im spannenden Finale der e-Middle League revanchierten sich die Österreicher mit einem klaren 8:5 Sieg. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.