Reisen für Gartenfreunde

5. März 2006, 17:46
3 Postings

Kennst du das Land, wo die Zitronen blüh'n? Wenn nicht, wird's höchste Zeit - fahr hin!

Vom Standpunkt der Meteorologen aus ist seit vier Tagen Frühling. Mancherorts sieht man das zwar noch nicht, aber passionierte Gärtner beschäftigen sich dennoch schon jetzt intensiv mit Vorbereitungen für die neue Saison. Dazu gehört auch die rechtzeitige Planung von Gartenreisen: Sie starten zwar im Allgemeinen erst Ende April, haben aber teilweise sehr frühe Anmeldeschlüsse. Zu den zeitigsten - und zwar sowohl im Hinblick auf Anmeldefrist als auch Reisebeginn - zählen die Gartenreisen von Petra Gmainer. Die Wiener Gartengestalterin bietet ab 22. April fünf einwöchige Reisen in verschiedene Regionen Großbritanniens an: Devon & Cornwall, Somerset, Dorset, Kent & Sussex und die Cotswolds.

Bemerkens- und empfehlenswert sind diese Reisen deshalb, weil bei der leidenschaftlichen Gartenreisenden Gmainer Qualität vor Quantität geht: Das heißt, die Reisegruppe umfasst nur sechs bis maximal zehn Personen, und es werden maximal zwei Gärten pro Tag besucht. Im Gegensatz zu vielen anderen Gartenreiseveranstaltern lockt Gmainer auch nicht mit mehrsternigen Hotels als Unterkünften, sondern bevorzugt gemütliche Bed & Breakfasts, die meist selbst über liebevoll gepflegte Gärten verfügen. Und weil man die ganze Woche in derselben Pension wohnt, fallen lange Bustransfers weg. Eine kleine Warnung ist allerdings angebracht: Für Buffetgourmands scheinen diese Reisen weniger geeignet, denn die Packages umfassen nur Nächtigung und Frühstück - für weitere Verpflegung muss man selbst aufkommen.

Nach England und Wales führen auch die heurigen Reisen der Österreichischen Gartenbau Gesellschaft (ÖGG). Die prächtigen Gärten Südenglands (sechs Tage, Reisetermin Christi Himmelfahrt) folgen auf einen Besuch der berühmten Chelsea Flower Show, und in Wales (Mitte Juni) steht unter anderem ein Besuch im Ort mit dem hübschen Namen Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllant­ysiliogogogoch, üblicherweise nur kurz LlanfairP.G. genannt, auf dem Programm. Entgegen landläufiger Meinung ist dies übrigens nicht der längste Name der Welt, diesen Titel beansprucht eine thailändische Ortschaft mit 163 Buchstaben.

Blumen und Reben

Das Schöne mit dem Guten verbindet Bella Bayer vom gleichnamigen Gartenatelier mit ihrer viertägigen Reise nach Südtirol und Italien (Mitte Juni): Neben dem Besuch berühmter Gärten wie jenen von Schloss Trauttmansdorff oder André Heller sind auch Weinverkostungen geplant.

Doch wozu in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah liegt? Und zwar nicht nur in vino, sondern auch in natura? Zwar steckt die Gartenkultur in Österreich immer noch in den Kinderschuhen - zumindest im Vergleich mit dem europäischen Ausland -, aber das Bewusstsein für und Interesse an Pflanzen und Anlagen wachsen stetig. So empfehlen sich auch innerösterreichische Gartenreisen wie jene der Botanikerin und Farbberaterin Veronika Walz, die Anfang Juni zu den schönsten Gärten Niederösterreichs führt: eine Woche lang von uralten römischen Ruinen bis zu modernen Privatgärten. Mitte Juni geht's dann zu den schönsten Gärten Wiens, vom luftigen Dachgarten bis zu prachtvollen Parkanlagen.

Wer sich für die Gärten Oberösterreichs interessiert, möchte vielleicht an den drei-bis viertägigen Gartenreisen der Touristinformation Linz teilnehmen, die im Mai, Juni und August stattfinden. (DER STANDARD, Printausgabe vom 4./5.3.2006)

Share if you care.