Test-Set zur Untersuchung von Katzen für Tierärzte

13. März 2006, 11:23
1 Posting

Proben werden am AGES-Institut in Mödling untersucht

Wien - Nach Bekanntwerden der europaweit ersten Infektion einer Katze mit dem gefährlichen H5N1-Virus am 28. Februar in Deutschland sehen sich auch heimische Tierärzte verstärkt mit Anfragen von Katzenbesitzern konfrontiert. Die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) hat heute, Freitag, darauf reagiert und bietet ab sofort den Veterinären Test-Sets zur Untersuchung von Katzen.

Tierärzte können am AGES-Institut in Mödling entsprechende Test-Sets (Röhrchen mit Drehverschluss mit je einem Milliliter antibiotikahaltiger Pufferlösung) beziehen. Für die Probennahme beim Tier wird mit einem ausreichend langen Tupferstäbchen ein Abstrich möglichst weit hinten im Rachen entnommen, anschließend der Abstrich im AGES-Referenzlabor mittels Polymerase-Chain-Reaction (PCR) untersucht. Bei dieser Methode kann vorhandenes Virus-Erbmaterial vermehrt und direkt nachgewiesen werden.

Die Test-Sets sind ausschließlich für den Virus-Nachweis bei Tieren vorgesehen und dürfen nur an Tierärzte abgegeben werden. Außerdem ist die Untersuchung kostenpflichtig. Veterinäre können die Instrumentarien beim AGES-Institut für veterinärmedizinische Untersuchungen, Abteilung PCR, Robert Koch-Gasse 17, 2340 Mödling oder unter der Telefonnummer 050 555-38120 bestellen.

Das europäische Zentrum für Seuchenbekämpfung (ECDC) empfahl am Freitag "als reine Vorsichtsmaßnahme", Hauskatzen, die innerhalb einer Zehn-Kilometer-Zone um den Fundort infizierter Wildvögel leben, nicht ins Freie zu lassen. Streunende und halbwild lebende Katzen sollten nicht ins Haus gelassen werden. Bei Anzeichen von schweren Erkältungen bei Katzen, die in solchen Gebieten frei herumgelaufen sind, sollte sicherheitshalber ein Tierarzt aufgesucht werden. (APA)

Share if you care.