Selbstmordanschlag auf kanadischen Militärkonvoi

7. März 2006, 08:36
posten

Fünf Soldaten verletzt - Taliban bekennen sich zu Selbstmordattentat

Kandahar - Bei einem Anschlag auf einen kanadischen Militärkonvoi im Süden Afghanistans sind fünf Soldaten verletzt worden. Ein Selbstmordattentäter rammte nach örtlichen Behördenangaben am Freitag nahe Kandahar den Konvoi mit einem mit Sprengstoff beladenen Auto. Ein gepanzertes kanadisches Armeefahrzeug wurde beschädigt. Nach Angaben der Koalitionstruppen in der afghanischen Unruheprovinz wurden fünf Soldaten verletzt, einer davon schwer. Zu dem Anschlag bekannten sich die radikalislamischen Taliban.

Der Anschlag ereignete sich auf der Straße zwischen Kandahar und Spin Boldak an der Grenze zu Pakistan. Der kanadische Konvoi war auf dem Weg zu einem regionalen Wiederaufbauteam (PRT) in der Region. Die kanadische Armee hatte am Dienstag das Kommando über die multinationalen Truppen in Kandahar übernommen. Das kanadische Truppenkontingent unterstützt die afghanische und die US-Armee bei der Jagd nach Taliban-Kämpfern.

Die Provinz Kandahar mit ihrer gleichnamigen Hauptstadt ist eine Hochburg der Aufständischen. In der Stadt werden immer wieder Selbstmordanschläge auf afghanische Soldaten und Mitglieder der Internationalen Afghanistan-Schutztruppe ISAF verübt. Für die meisten übernahmen Rebellen des Ende 2001 gestürzten Taliban-Regimes die Verantwortung. Die Bundeswehr ist in Kabul und im Norden Afghanistans an mehreren Standorten im Einsatz. (APA)

Share if you care.