Manfred Stohl startet stark

3. März 2006, 20:51
5 Postings

Beim Shakedown zum dritten WM-Lauf der Saison in Mexiko Zweitschnellster - Nur eine Zehntel hinter Petter Solberg

Mexiko - Die "Corona Rally Mexico", der dritte Lauf zur Rallye-WM, hat sich schon beim Shakedown am Donnerstag in seiner ganzen Härte präsentiert. Die Höhenlage in Verbindung mit der hohen Lufttemperatur verlangt Piloten und Fahrzeugen alles ab. Der Wiener Manfred Stohl hat jedoch schon auf den ersten Testkilometern gezeigt, dass er mit einer Top-Platzierung liebäugeln darf.

Trotz hoher Lufttemperaturen von rund 30 Grad lieferte der OMV-Pilot im Shakedown eine hervorragende Vorstellung ab. In 4:31,1 Minuten war er lediglich um eine Zehntel Sekunde langsamer als der norwegische Bestzeithalter Petter Solberg (Subaru Impreza WRC).

"Bozian Racing hat den Peugeot optimal auf die Bedingungen hier vorbereitet. Wir haben schon im Shakedown gesehen, dass hier einiges möglich ist. Ich selbst muss mich nur darauf einstellen, dass sich das Auto sehr träge anfühlt. Manchmal komme ich mir wie in einem Gruppe-N-Boliden vor. Aber davon darf man sich nicht aus dem Rhythmus bringen lassen", erklärte Stohl.

Manfred Stohls Co-Pilotin Ilka Minor hat bereits ihre erste Trophäe in Mexiko bekommen. Beim Training sah sie einen Mexikaner mit einem riesigen Sombrero am Straßenrand. Da ihr dieser Hut so gut gefiel, blieb Stohl stehen und verhandelte mit dem Mann. Er bot zum Tausch eine OMV-Teamkappe an, die dieser sich im Service abholen könne. Der Mexikaner willigte ein und stand tags darauf vor dem Servicezelt. Ilka bekam ihren Sombrero und der Mexikaner freute sich über die Kappe mit Autogramm. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Manfred Stohl und Ilka Minor beim Shakedown in Guanajuato, Mexiko.

Share if you care.