Nestlé Österreich erzielte 2005 Umsatzplus

17. März 2006, 15:37
posten

Neuer Chef will "Aktionitis" nicht unterstützen - Baby- und Tiernahrung, Nespresso und Süßwaren als Umsatzbringer

Wien - Nestlé Österreich hatte 2005 ein "sehr schwieriges" Geschäftsjahr, das von Kostenbelastungen durch eine internationale Unternehmensreorganisation und den Umbau des Linzer Nestle-Werkes in ein europäisches Kompetenzzentrum für FoodServices Produkte geprägt war, berichtete der neue Generaldirektor Markus Oggenfuss, am Dienstag bei einer Pressekonferenz. Dennoch wurde ein fünf-prozentiges Umsatzplus erzielt. Als zusätzliche Belastung sieht Nestle die so genannte "Aktionitis".

Die massenhaft durchgeführten Promotionaktionen mit Preisreduktionen bis zu 51 Prozent im Einzelhandel bezeichnet Oggenfuss als "Wertvernichtung" und sieht akuten Handlungsbedarf. Nestlé Österreich will demenentsprechend Preisaktionen künftig stark reduzieren. Der gesamte Lebensmittelhandel hat das Vorjahr mit einem Minus von 0,6 Prozent abgeschlossen.

Kernmarken bleiben Umsatzbringer

Gut entwickelt habe sich im Vorjahr die Nestlé-Kernmarken. Zu den Umsatzbringern zählen neben der Baby- und Kindernahrung (Alete, BeBe, Bübchen) auch Tiernahrung wie Kitkat, das Nespresso-Geschäft, Süßwaren wie Smarties, sowie die Wasseraktivitäten (Vittel, San Pellegrino). Einen Wachstumsfaktor stellte auch das Außer-Haus-Geschäft (Nestlé-Food- Services). Das Nestlé-Schöller Eisgeschäft habe trotz schlechten Sommerwetters ein kontinuierliches Wachstum erzielt, so Oggenfuss.

"Markenwert statt Aktionspreise"

Heuer will Nestlé Österreich den Fokus auf "Markenwert und Qualität statt Aktionspreise" setzen, umriss der neue Nestle Österreich-Chef die Unternehmensstrategie. "Wir wollen weg von der Aktionitis hin zum Konsumenten. Es gilt, den Konsumenten von der Qualität der Nestle-Produkte zu überzeugen", betonte Oggenfuss. Denn nur mehr ein Drittel der Konsumenten kaufe vom Regal: "Der Rest kauft gezielt dort, wo es Aktionen gibt." Die Konsumenten will Nestle auch mit Degustationen in den Supermärkten und Direct-Marketing-Aktionen wieder zu den Regalen führen.

Gesundheits-Relaunch

Auch die internationale Unternehmensstrategie, die in Richtung Wellness geht, wird dieses Jahr in Österreich stark forciert. So wurde bereits das gesamte Maggi-Sortiment einem Gesundheits-Relaunch unterzogen. Weniger Salz, Wegfall der Glutomate und die Verwendung natürlicher Fette sollen Gesundheitsbewusstsein und Wellness vermitteln. Hier soll das Geschäft auf neue Zielgruppen, z.B. in Altersheimen und Spitäler, abgestimmt werden.

Nestlé Österreich hat seinen Sitz in Wien und beschäftigt insgesamt 500 Mitarbeiter. 2004 erzielte Nestle Österreich inklusive aller Nestle-Marken einen Umsatz von rund 270 Millionen Euro. Für 2005 wurden heute keine absoluten Umsatzzahlen genannt. (APA)

Share if you care.