Gary Glitter zu drei Jahren Haft verurteilt

10. März 2006, 13:01
posten

Vietnamesisches Gericht verhängt Mindeststrafe im Pädophilie-Prozess - Altrocker soll nach Entlassung abgeschoben werden

Hanoi - Der britische Altrocker Gary Glitter ist am Freitag von einem vietnamesischen Gericht in Ba Ria zu drei Jahren Haft wegen Kindesmissbrauchs verurteilt worden. Der 61-Jährige kam mit der Mindeststrafe davon.

Der Richter Hoang Thanh Tung begründete dies mit Kompensationszahlungen an die Opfer. Glitter hatte vor dem zweitägigen Prozess, der unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand, den Familien der beiden betroffenen Mädchen jeweils 2.000 Dollar (1.675 Euro) gezahlt.

"Verschwörung"

Laut vietnamesischen Gesetzen könnte das Urteil nach eineinhalb Jahren Haft sogar auf Bewährung ausgesetzt werden. Der Verurteilte soll nach der Entlassung aus dem Gefängnis aus Vietnam abgeschoben werden. Glitter, mit bürgerlichem Namen Paul Francis Gadd, war angeklagt, zwei elfjährige Mädchen in seinem Haus in dem südlichen Badeort Vung Tau sexuell belästigt zu haben.

Vor dem Gericht in Ba Ria hatte er seine Unschuld beteuert und erklärt, er habe den beiden Mädchen nur Englisch beibringen wollen. Von dem Urteil schien er sichtlich überrascht. Er rief: "Ich bin unschuldig!" Er bezeichnete das Verfahren als eine Verschwörung. Es habe keinen fairen Prozess gegen ihn gegeben, rief er, als er von der Polizei abgeführt wurde.

Früheres Urteil

Der frühere Rockstar hatte wegen des Besitzes von Kinderpornografie bereits 1999 in Großbritannien die Hälfte einer viermonatigen Gefängnisstrafe verbüßt. Aus Kuba und Kambodscha wurde Glitter ausgewiesen, nachdem bekannt geworden war, dass er mit jungen Mädchen zusammen lebt. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.