Banken heben Zinsen

23. März 2006, 18:55
posten

Bank Austria zahlt mehr Sparzinsen ab Montag - Bei Kreditzinsen weiter "Marktbeobachtung" - Erste Bank erhöht am 15. März

Wien - Der neuerlichen Leitzinserhöhung folgend erhöhen die Großbanken in Österreich nun wieder die Zinsen für ihre Kunden.

Die Bank Austria Creditanstalt (BA-CA) wird am Montag, dem 6. März 2006, die Sparzinsen anheben, sagte ein Banksprecher am Donnerstag zur APA. Bei den Kreditzinsen beobachte man hingegen weiter den Markt, da sei in der BA-CA vorläufig nichts geplant.

Neu eingeführt wird in der BA-CA ein 12-monatiges Kapitalsparbuch, das mit 2,5 Prozent fix verzinst ist. Der Zinssatz auf das 60 Monate laufende Kapitalsparbuch wird von 3 auf 3,125 Prozent angehoben, beim 72 Monate gebunden Kapitalsparbuch wird der Zins von bisher 3,125 auf 3,25 Prozent erhöht.

Bei täglich fälligen Büchern (Erfolgscard, Neugeld) gibt es für die Sparer der Bank Austria Creditanstalt je nach Einlagenhöhe Zinsanhebungen zwischen einem Achtel und einem Viertel Prozentpunkt, zum Teil auch höher: Zwischen 7.000 und 70.000 Euro Einlage steigt der Zinssatz sogar von 1,75 auf 2,375 Prozent. Diese Anhebungen gelten dann ab 10. März 2006.

Mehr Sparzinsen in Erste Bank ab 15. März

Auch die Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen hat am Donnerstag gleich nach der erwarteten Leitzinserhöhung durch die EZB um 0,25 Prozentpunkte die neuen Spar-Konditionen für ihre Kunden aus der Lade gezogen. Österreichs zweitgrößte Bank zahlt ab Mitte März mehr Zinsen auf Spareinlagen (Kapitalsparbücher und "Profit"-Konten), ebenfalls einen Viertelprozentpunkt mehr.

Auch Personal- und Studentenkredite werden in der Erste Bank per 15. März im 0,25 Prozentpunkte teurer.

Keine Zinsänderung bei Verbraucherkrediten

Bei den normalen Verbraucherkrediten erfolgt nach Angaben des Instituts keine Zinseränderung im Gefolge der EZB-Entscheidung.

Ab 15. März ist in der Erste Bank das 12-monatige Kapitalsparbuch mit 2,50 (alt: 2,25) Prozent verzinst, das 36-monatige zu 2,875 (2,625) Prozent, und bei 60 Monaten Bindungsfrist gibt es künftig 3,125 (2,875) Prozent.

Das so genannet Profit-Konto der Erste Bank wird je nach Einlagehöhe ebenfalls um einen Viertelprozentpunkt mehr verzinst, beginnend bei 1 Prozent (bisher 0,75) bei Einlagen bis 9.999 Euro, bis zu 1,75 (bisher 1,50) Prozent ab 50.000 Euro (saldoabhängig). Um gleichfalls 0,25 Prozentpunkte höher verzinst sind dann ab Mitte März auch die neuen Jugendkonten.

BAWAG hebt Sparbuchzins am 8. März

Die BAWAG P.S.K. erhöht am 8. März den Zinssatz für ihr fünfjähriges Kapitalsparbuch von 3 auf 3,25 Prozent. Mit diesem "Spitzenzinssatz" schlage man auch die Bank Austria in der Kategorie, hieß es am Nachmittag aus der Gewerkschaftsbank zur APA. Bei den sonstigen Sparkonditionen oder auch bei den Krediten ändert sich für die BAWAG-Kunden vorläufig nichts.

Höhere Sparzinsen auch bei Generali Bank

Direktbank der Generali-Gruppe will Kundenzahl 2006 auf 50.000 verdoppeln Wien (APA) - Nach mehreren österreichischen Geldinstituten hat nun auch die Generali Bank auf die gestrige EZB-Leitzinserhöhung um einen Viertel-Prozentpunkt reagiert. Mit 15. März hebt die Direktbank der Generali-Gruppe die Sparzinsen bei drei ihrer Produkte an.

Auf das "PremiumKonto flexibel" werden dann 2,75 (statt bisher 2,5) Prozent gezahlt, garantiert auf 18 Monate, und auf das "PremiumKonto" mit 2 Jahren Laufzeit 3 (statt 2,375) Prozent, teilte die Generali Bank am Freitag mit. Das "BonusKonto" mit 4 Jahren Laufzeit wird im vierten Jahr künftig mit 6 (statt 5) Prozent verzinst. Damit erreicht der Sparer bei voller Laufzeit laut Generali Bank eine Gesamtverzinsung von 3,11 (bisher 2,87) Prozent.

Wie das Institut weiter mitteilte, soll die Kundenzahl heuer auf 50.000 verdoppelt und der Break-Even bereits 2007 erreicht werden. Für 2006 wird mit einem Neugeschäftsvolumen von 350 bis 400 Mio. Euro gerechnet. (APA)

Share if you care.