Arno Geiger hält Eröffnungsrede

19. Juli 2006, 16:49
posten

Vorarlberger Autor wird über "Kunst als Plädoyer für das Individuum in seiner Einzigartigkeit" sein

Bregenz - Der Vorarlberger Autor Arno Geiger hält am 19. Juli die Festrede zur Eröffnung der Bregenzer Festspiele 2006. Das teilten die Festspiele am Donnerstag mit. Heuer wird das 60-Jahr- Jubiläum der Festspiele und die Neueröffnung des sanierten Festspielhauses zelebriert. Geiger ist Träger des deutschen Buchpreises 2005 und war auch langjähriger Mitarbeiter der Bregenzer Festspiele.

Für Geiger ist die Rede "ein konsequenter Schritt in meinem künstlerischen Werdegang". Thema der Eröffnungsrede werde die Kunst als Plädoyer für das Individuum in seiner Einzigartigkeit sein, so Geiger: "Dies gerade in einer Zeit, in der der Mensch wieder verstärkt als kalkulierbarer Faktor in ökonomischen Regelkreisen dient".

"Es geht uns gut"

"Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir Arno Geiger als Eröffnungsredner gewinnen konnten", freute sich Festspielpräsident Günter Rhomberg. Intendant David Pountney will Vergangenheit und Zukunft des Festivals feiern: "Arno Geiger verkörpert beides. Nicht nur, weil er während vieler Sommer die Faszination der Bregenzer Festspiele hautnah miterlebt hat, sondern auch, weil sein Buch 'Es geht uns gut' genau die Lebensspanne des Festivals beschreibt."

Die Bregenzer Festspiele 2006 dauern vom 19. Juli bis 20. August. Programm-Schwerpunkte sind neben der "Troubadour"-Reprise die Uraufführung von Claude Debussys rekonstruierter Oper "Der Untergang des Hauses Usher" kombiniert mit den Balletten "Jeux" und "L'après- midi d'un faune" im Festspielhaus, sowie Jacques Offenbachs Operette "Blaubart" im Theater am Kornmarkt. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Arno Geiger

Share if you care.