Neuer Job für Ex-FP-Chef Reichhold

2. März 2006, 11:58
67 Postings

Kurzzeit-Verkehrsminister und derzeit Magna-Manager, hat sich als Vorstand bei der Autobahngesellschaft Asfinag beworben

Viel Zeit bleibt dem kleinen Regierungspartner BZÖ nicht mehr, um ihren Weggefährten der letzten sechs Jahre einen Dienst zu erweisen. Vielen aus der zweiten Reihe konnte bereits eine neue Herausforderung abseits der Politik verschafft werden, demnächst könnte ein prominentes Ex-Regierungsmitglied zum Zug kommen: Denn Ex-FPÖ-Chef Mathias Reichhold, Kurzzeit- Verkehrsminister und derzeit Magna-Manager, hat sich als Vorstand bei der Autobahngesellschaft Asfinag beworben.

Die Bewerbungsfrist läuft noch bis 7. März, der derzeit aus zwei Personen bestehende Vorstand soll auf drei aufgestockt werden. Als sicher gilt, dass die amtierenden Vorstände Franz Lücker (er gilt als ÖVP-nahe) und Christian Trattner (er wird den Roten zugerechnet) sich wieder bewerben werden. Reichhold wäre somit ein Extra-Tribut an Orange.

Knittelfeld

In der Asfinag würde er auf einige gute Bekannte stoßen: Aufsichtsratspräsident ist der Kärntner Rechtsanwalt Johann Quendler, ein enger Vertrauter von Jörg Haider. Als Asfinag-Pressesprecher werkt Marc Zimmermann, einst Pressesprecher von FPÖ-Justizminister Dieter Böhmdorfer.

Der Kärntner Reichhold ist einer der treuesten Haider-Adlaten. Von 1992 bis 1994 und 1998 bis 2001 war er Landeshauptmann-Stellvertreter, 2002 sprang er nach Knittelfeld als Parteichef ein und trat nach 40 Tagen aus Gesundheitsgründen wieder zurück.

Dem Vernehmen nach ist die Bewerbung bereits auf höchster politischer Ebene abgeklärt worden. Sowohl Verkehrsminister Hubert Gorbach (BZÖ) wie auch Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP) sollen ihren Sanctus bereits gegeben haben. (DER STANDARD, Printausgabe, 2.3.2006)

Von Barbara Tóth
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.