Raiffeisen Versicherung 2005 mit 22 Prozent Prämienzuwachs

29. März 2006, 14:47
posten

Versicherer will nun in Osteuropa wachsen - "Prefered Partnership" mit Raiffeisen International

Wien - Deutliche Zuwächse beim Prämienvolumen meldet die zur UNIQA-Gruppe zählende Raiffeisen Versicherung: Im Jahr 2005 ist das Prämienvolumen um 22,2 Prozent auf 973,6 Mio. Euro gestiegen, gab der Versicherer heute, Dienstag, in einer Presseaussendung bekannt. Grund für den Zuwachs sei die überdurchschnittliche Nachfrage in der Lebensversicherung und deutliche Erfolge in den Schadens- und Unfallversicherungssparten.

Als Renner erwies sich dabei die staatlich geförderte Zukunftsvorsorge. Per Ende 2005 hatte Raiffeisen über die Spezialmarke FinanceLife bereits mehr als 125.000 Verträge im Bestand. "Alleine im Jahr 2005 haben wir bei den Rentenverträgen eine Steigerung um 50 Prozent verzeichnet", so Vorstandssprecher Christian Sedlnitzky. Rund 45 Prozent der Neuverträge wurden von unter 20-Jährigen abgeschlossen. Insgesamt hielt die Lebensversicherungs-Sparte 2005 bei einem Prämienvolumen von 891 Mio. Euro, ein Plus von 23 Prozent im Vergleich zu 2004.

Schaden und Unfall mit weniger Zuwachs

Weniger starke Zuwächse erzielte die Raiffeisen Versicherung in den Bereichen Schaden und Unfall. Hier wuchs das Prämienvolumen im Jahr 2005 um 13,4 Prozent auf 82,5 Mio. Euro. Das Wachstum liege aber "deutlich über dem Marktschnitt", hieß es. Der Versicherer sieht den im Jahr 2000 vollzogenen Ausbau vom Personen- zum Kompositversicherer damit "erfolgreich etabliert".

In Zukunft will der Konzern besonders im Osten wachsen. Im Rahmen einer "preferred partnership" mit Raiffeisen International (RI) wurde über örtliche RI-Tochterunternehmen bereits mit dem Vertrieb von Versicherungsprodukten in der Slowakei, Kroatien, Tschechien, Ungarn, Polen, Bosnien Herzegowina und Slowenien begonnen. Nun will Raiffeisen International auch nach Rumänien, Bulgarien und Serbien und Montenegro expandieren. Die "rasant wachsende" Zahl von 9 Mio. Privatkunden der RI-Töchter sieht Sedlnitzky als "ein enormes Potential, dem wir für den Bankenvertrieb maßgeschneiderte Versicherungslösungen anbieten wollen." (APA)

Share if you care.