Börsewert erstmals über 16 Milliarden Euro

30. März 2006, 13:54
posten

Notiz in Bukarest kommt - Treichl peilt Totalübernahme von rumänischer BCR an, nach Closing erste Verhandlungen mit Drittaktionären

Wien - Erste-Bank-Chef Andreas Treichl hat am Dienstag bei der Bilanzpressekonferenz in Wien seine Ambitionen bekräftigt, die Ende 2005 erworbene rumänische Bank BCR (Banca Comerciala Romana) komplett zu übernehmen. Erste Gespräche dazu will er nach dem "Closing" - also nach dem für Mai 2006 erwarteten endgültigen Aktienübertag der vorerst übernommenen 62 Prozent - mit den verbliebenen BCR-Aktionären führen.

Für 62 Prozent der Bank in Bukarest zahlt die Erste Bank 3,75 Mrd. Euro.

Rund 30 Prozent der BCR-Aktien halten lokale Investmentfonds, 8 Prozent die BCR-Mitarbeiter. Für sie, so Treichl, könnte es sehr interessant zu sein, zu verkaufen, zumal die Mitarbeiter der rumänischen Bank nach den jetzigen Bewertungen im Schnitt mit mehreren Jahresgehältern investiert seien. Mit den Fonds werde man sich auf auf einen sinnvollen Preis einigen, ist man überzeugt.

Lustig an die Börse

Der Kaufvertrag sieht vor, dass die Erste Bank ihre rumänische Neuerwerbung binnen dreier Jahre an die Börse bringen muss. Wenn man sich ansehe, zu welch hohen Bewertungen Konkurrenzbanken in Bukarest notierten, "könnte das ganz lustig sein", an dieser Börse zu sein, sagte der Erste-Chef heute.

Im Kaufvertrag für die BCR steht nichts von einer bestimmten Börsenquote, insofern wäre der Zusage mit einem minimalen Prozentsatz Genüge getan.

"Unsere Philosophie ist, nur eine einzige Aktie in der Gruppe zu haben." Damit bestätigte Treichl, dass es besser einmal die Erste Bank selbst sein könnte, die in Bukarest notiert. Auch in Prag hatte die Erste Bank die Großsparkasse Ceska Sporitelna (CS) seinerzeit von der Börse genommen, um im Herbst 2002 die "Erste"-Aktie selbst am tschechischen Kapitalmarkt zu platzieren.

16-Milliarden-Marke überschritten

Fast 3 Milliarden Euro hat sich die Erste Bank jetzt im Jänner über eine Kapitalerhöhung geholt. Heute früh hat die Bank beim Börsewert erstmals die Marke von 16 Mrd. Euro genommen. Begonnen hatte man beim Börsegang 1997 mit rund 2 Mrd. Euro. Damit ist die Erste Bank heute achtmal so viel wert wie 1997. "Rechnen Sie sich aus, wie das sein wird, wenn wir in den nächsten neun Jahren das Gleiche schaffen", sagte der Erste-Boss heute vor Journalisten. Ende 2005 lag die Marktkapitalisierung der Erste Bank noch bei 11,44 Mrd. Euro.

An der Wiener Börse notierte die Erste Bank am Dienstag Mittag kurz vor 13 Uhr bei 51,56 Euro, gegenüber dem Montagschlusskurs ein Kurs-Minus von 0,25 Prozent. Kurz nach Handelsstart am Dienstag hatte die Aktie deutlich im Plus gelegen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Fast 3 Milliarden Euro hat sich die Erste Bank jetzt im Jänner über eine Kapitalerhöhung geholt. Heute früh hat die Bank beim Börsewert erstmals die Marke von 16 Mrd. Euro genommen.

Share if you care.