Crime Scenes und rabiate Damen

13. März 2006, 19:06
17 Postings

Saatchi & Saatchi gewinnt den Etat des Kunsthistorischen Museums - mit Ansichtssache

Nach einer mehrstufigen Präsentation hat Saatchi & Saatchi Wien den Etat des Kunsthistorischen Museums für sich gewonnen. Das Ergebnis: eine neue Dach- und Submarkenstrategie für das Kunsthistorische Museum und seine angeschlossenen Museen (Österreichisches Theatermuseum, Museum für Völkerkunde, Schatzkammer, Wagenburg im Schloss Schönbrunn uvm.) sowie eine Kampagne, die sich von üblichen Museums-Auftritten abhebt.

Spannende Kunst

Amüsant, intelligent, ironisch - so gewann Saatchi & Saatchi die Sympathie des KHM-Gremiums. Saatchi & Saatchi zeigte in seinen Entwürfen, dass "alte Kunst" ewig jung ist und macht den Konsumenten in der neuen Kampagne einfach verständlich, wie spannend Kunst sein kann. Mit dem neuen Auftritt wird der Status des Kunsthistorischen Museums als weltweiter "Big Player" unter den Museen inszeniert, das Museum und seine Sammlungen werden für neue Zielgruppensegmente interessant gemacht und ein Besuch im KHM wird als modernes Museumserlebnis etabliert.

Das neue Logo, das neue Corporate Design und die langfristige und durchgängige Werbekampagne sollen noch mehr Besucher und mehr Stammpublikum generieren. Seit Anfang Februar folgen monatlich wechselnde Plakate und City-Lights sowie Anzeigenkampagnen. (red)

Share if you care.