Prozess um Mordversuch an 92-Jährigem am Landesgericht Krems

1. März 2006, 09:03
posten

Verdächtiges Pärchen wurde von Verwandtem des Opfers ertappt

Wegen versuchten Mordes an einem 92-jährigen Niederösterreicher stehen am Donnerstag zwei Angeklagte in Krems vor Gericht. Der 47-Jährige aus dem Bezirk Zwettl und eine 51-jährige Frau sollen ihrem Opfer in dessen Wohnung in Weitra (Bezirk Gmünd) im Oktober 2005 - offenbar in Raubabsicht - Beruhigungsmittel verabreicht und anschließend versucht haben, ihn zu ersticken.

Den damaligen Erhebungen zufolge hatte der beschuldigte Waldviertler den ihm bekannten Pensionisten gemeinsam mit der Frau besucht. Die 51-Jährige soll dem Gastgeber in einem unbeobachteten Moment Medikamente in den Kaffee gemischt haben, worauf der 92-Jährige einschlief. Daraufhin trugen die Verdächtigen den Mann in ein Bett und legten ihm einen Polster über das Gesicht. Die Ermittler vermuteten damals, dass so ein "natürlicher Tod" vorgetäuscht werden sollte.

Mordversuch überlebt

Danach durchsuchten die mutmaßlichen Täter die Räume nach Wertgegenständen und nahmen 140 Euro Bargeld an sich. Als ein Angehöriger des Pensionisten eintraf, versuchten sie mit einem Moped zu flüchten. Der Verwandte konnte die Frau an der Kleidung festhalten und so an der Flucht hindern. Der zweite Flüchtende wurde im Zuge der folgenden Fahndung von den Polizisten angehalten.

Das gestohlene Gut sowie einschlägige Pharmazeutika wurden sichergestellt. Der 47-Jährige und die 51-Jährige wurden in die Justizanstalt Krems eingeliefert.

Der Pensionist wurde komatös ins Krankenhaus Gmünd eingeliefert. Er hat den Mordversuch überlebt und sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft Krems gut davon erholt. (APA)

Share if you care.