Khartum warnt UNO vor Einsatz einer Friedenstruppe in Darfur

9. März 2006, 14:08
6 Postings

Justizminister: Wäre für Blauhelmsoldaten sehr gefährlich

Khartum - Die sudanesische Regierung hat die Vereinten Nationen am Montag vor der Entsendung einer UNO-Friedenstruppe in die Krisenprovinz Darfur gewarnt. Ein solcher Einsatz wäre für die Blauhelmsoldaten sehr gefährlich, sagte Justizminister Mohamed Ali Al Mardhi laut einem Bericht der amtlichen Nachrichtenagentur SUNA gegenüber dem UNO-Berichterstatter für Menschenrechte im Sudan, Sima Samar. Zudem würde eine Entsendung internationaler Truppen in den Sudan "dem Eindringen von Elementen über die Grenzen mit Nachbarstaaten den Weg bereiten".

Der UNO-Sicherheitsrat hatte sich Anfang Februar grundsätzlich dafür ausgesprochen, die derzeit von der Afrikanischen Union geführte Friedenstruppe für Darfur den Vereinten Nationen zu unterstellen und sie zu verstärken. Die Afrikanische Union hat dem aber noch nicht zugestimmt. Die sudanesische Regierung hat sich wiederholt gegen den Einsatz von UNO-Soldaten in ihrem Land ausgesprochen.

In Darfur kämpfen seit drei Jahren arabischstämmige Reitermilizen gegen die schwarzafrikanische Bevölkerung. Seit dem Ausbruch der Kämpfe Anfang 2003 kamen Schätzungen zufolge 180.000 Menschen ums Leben; zwei Millionen wurden aus ihren Dörfern vertrieben. (APA/AP)

Share if you care.