NÖ: Wandern auf den Spuren des Saliera-Diebes

1. März 2006, 16:34
3 Postings

In Brand im Waldviertel sollen Besucher schon bald auf den Spuren des mutmaßlichen Täters wandeln können

Zwettl - Ein Wanderweg zu jener Stelle im Wald, an der Skulptur über ein Jahr lang vergraben war, soll an die an Fund des berühmte Salzfass vom 21. Jänner 2006 erinnern und Touristen in die Gemeinde locken. 2003 war die Skulptur von Benvenuto Cellini aus dem Kunsthistorischen Museum gestohlen worden, der mutmaßliche Dieb, der in Brand ein Wochenendhaus besitzt, ist in Haft.

Der Gemeinderat der Marktgemeinde Waldhausen (Bezirk Zwettl) hat in seiner jüngsten Sitzung einen Ausschuss gebildet, der gemeinsam mit dem Verein "Waldviertler Kernland" entsprechende Schritte einleiten soll. Zunächst gehe es um die Ausarbeitung eines Konzeptes, sagte Bürgermeister Franz Häusler (VP) am Montag. Der Beschluss ist nach Angaben des Ortschefs einstimmig gefallen.

Versteigerung

Bereits wenige Tage nachdem die Saliera aus dem Waldboden ausgegraben worden war, hatten zwei Geschäftsleute drei Kilo Erde vom Fundort via Internet versteigert. Nach sehr zähem Beginn - am ersten Tag lag das Höchstgebot bei 1,50 Euro, das zweite, das erst drei Tage später eintrudelte betrug 2,50 Euro - erreichte das Letztgebot nach einer Woche immerhin 123 Euro.

Die kleine Ortschaft Brand ist eine von zwölf Katastralgemeinden von Waldhausen. Die Gemeinde nahe der B37 und dem Ottensteiner Stausee zählt insgesamt 1334 Einwohner. Brand ist nach Bevölkerung - 204 Bewohner - die zweitgrößte Ortschaft. Die höchste Erhebung ist der Loschberg mit 800 Metern. (APA)

Share if you care.