Modehaus Mariella Burani schluckt Coccinelle

9. März 2006, 16:56
posten

Die Eigentümerin der österreichischen Don-Gil-Kette expandiert im Accessoires-Bereich - Antichi Pelletieri geht heuer an die Börse

Mailand - Das Modehaus Mariella Burani hat die Kult-Lederwarenfirma Coccinelle erworben. Dadurch avanciert Burani, Eigentümer der österreichischen Don-Gil-Kette, zu einem der europäischen Marktführer im hochwertigen Lederwarensegment. Coccinelle ("Marienkäfer"), hat in den letzten zehn Jahren nicht nur am italienischen sondern am weltweiten Taschenmarkt durch ihr Design für Furore gesorgt.

Burani Fashion Group hat nun vom Investmentfonds Altopartners und von einem der Unternehmensgründer die Mehrheit des Taschenunternehmens erworben, das zuletzt 49 Mio. Euro umsetzte.

Überdurchschnittliches Umsatzwachstum

Zu der von der Burani Fashion Group kontrollierten Accessoires-Tochter Antichi Pelletieri zählen bereits die Lederwarenfirmen Braccialini und Francesco Biasi sowie der Schuhhersteller Baldinini. Sämtliche Accessoires-Unternehmen haben im Vorjahr ein überdurchschnittliches Umsatzwachstum verzeichnet. Gemeinsam mit Coccinelle soll der margenstarke Accessoiresbereich bis zu 50 Prozent des Burani-Gruppenumsatzes von geplant über 500 Mio. Euro bestreiten. Antichi Pelletieri soll noch heuer an der Mailänder Börse gehen.

Damit bringt Mariella Burani Fashion Group nun im dritten aufeinander folgenden Jahr eine Tochtergesellschaft an die Börse. Nachdem das Modehaus aus Reggio Emilia im Vorjahr die im Bio-Nahrungsmittel- und Kosmetikbereich tätige Tochter Bioera platzierte und ein Jahr zuvor die im Umweltbereich tätige Einheit Greenvision auf den Markt brachte, ist nun die Burani-Lederwarengruppe Antichi Pelletieri an der Reihe.

Trotz allgemeiner Modemüdigkeit stieg der Umsatz des Modekonzerns im Vorjahr um 12,3 Prozent auf 482,4 Millionen Euro. Der Vorsteuergewinn kletterte auf 27 Millionen Euro. (Thesy Kness-Bastaroli, Mailand, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 28.2.2006)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Italiens Designerin Mariella Burani (li) am Ende einer Modepräsentation in Mailand.

Share if you care.