Kanadier kamen ohne ihren Star Stalteri

1. März 2006, 22:14
1 Posting

Tottenham-Legionär sagte wegen Fingerbruchs Teamchef Frank Yallop ab - 16 Legionäre bei den Nordamerikanern

Wien (APA) - Nicht nur Josef Hickersberger, sondern auch sein Teamchef-Kollege Frank Yallop hat für das erste Fußball-Länderspiel Österreich - Kanada am Mittwoch im Happel-Stadion jenen Kader nicht zu Verfügung, der ursprünglich einberufen wurde. Die Nordamerikaner kamen ohne Star Paul Stalteri nach Wien. Der Legionär von Tottenham Hotspur brach sich einen Finger und klagt über starke Schmerzen.

"Dass er gegen Österreich nicht spielt, ist für uns sicher kein Nachteil. Der Ausfall wird sicher nur Andreas Herzog schmerzen, weil er früher mit ihm gemeinsam für Werder Bremen tätig war", sagte ÖFB-Teamchef Hickersberger. Der 28-jährige Stalteri hat bisher 50 Länderspiele, in denen er es auf sechs Tore brachte, auf dem Team-Buckel.

Trotz der Abwesenheit von Stalteri, den Herzog gerne wiedergesehen hätte, scheinen im Kader der Nordamerikaner 16 Spieler auf, die ihr Fußball-Geld im Ausland verdienen. "Viele spielen in guten europäischen Ligen, das spricht für die Qualität des Gegners", so Hickersberger. Die bekannteste Namen sind Tomasz Radzinski vom FC Fulham, Kapitän McKenna, der für Energie Cottbus als Abwehrspieler schon acht Tore erzielte, und Atiba Hutchinson (FC Kopenhagen).

Mittelfeldspieler Sandro Grande haben vor allem die Austrianer noch in schwerzlicher Erinnerung. Er eliminierte mit seinem norwegischen Verein Viking Stavanger die Wiener im Herbst aus dem laufenden UEFA-Cup. Die Rapid-Anhänger kennen besonders den Verteidiger Ante Jazic gut, der unter Hickersberger in Hütteldorf tätig war.

Share if you care.